Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 11. Dezember 2019 

Schleswig (Stadt)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Schleswig (lat.: Sliaswig Sleswich plattdeutsch: Sleswig dänisch: Slesvig wörtlich: Schlei-Bucht . skandinavisch: wik = Bucht ) ist die ehemalige Hauptstadt des Herzogtums Schleswig und der preußischen Provinz Schleswig-Holstein an der Schlei im Kreis Schleswig-Flensburg .

Sehenswert ist neben der landschaftlichen Lage alte Wikingerstadt Haithabu die malerische Altstadt mit dem Schleswiger und das Schloss Gottorf mit seinem Landesmuseum. hat 25.000 Einwohner.

Schleswig wurde 804 erstmals als Sliasthorp erwähnt und feiert somit im Jahr 2004 sein 1200-jähriges Jubiläum. Die auch Haithabu genannte Siedlung am Haddebyer Noor wurde 1066 zerstört und die wenige zuvor am Nordufer der Schlei gegründete Neusiedlung einen Aufschwung.

Adam von Bremen berichtet im Jahr 1076 ausführlich über die Bedeutung Haithabus und So wurde unter Erzbischof Adalbert von Bremen Schleswig eine Synode abgehalten zu der Vertreter ganz Nordeuropa eingeladen waren. Erster Bischof Schleswigs Harald (Haroldus) zweiter Poppo dritter Rodolphus.

1544 wurde Schloss Gottorf Residenz der örtlichen ( Herzoge ) des Landes Schleswig . Die Fürsten von Gottorf waren dänische und regierten das heutige Schleswig-Holstein. 1721 nach dem Nordischen Krieg verloren die Fürsten von Gottorf ihre und das Land wurde dänisches Kronland. Im Deutsch-Dänischen Krieg 1864 wurde Schleswig preußisch und 1868 Hauptstadt Schleswig-Holsteins . Dies blieb sie bis 1945 / 46 als Kiel neue Landeshauptstadt wurde.

Weblinks



Bücher zum Thema Schleswig (Stadt)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Schleswig_(Stadt).html">Schleswig (Stadt) </a>