Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. Juli 2014 

Blankensee (Brandenburg)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das lange Zeit selbständige Dorf Blankensee ist heute ein Ortsteil der Stadt im Brandenburger Landkreis Teltow-Fläming . Benachbarte Dörfer sind Stücken Schönhagen Glau Schiaß. Durch den Ort fließt der kleine Nuthe -Nebenfluss Nieplitz .

Das Dorf mit seinen knapp 400 ist zu Beginn des dritten Jahrtausends vor in touristischer und geschichtlicher Hinsicht interessant:

Blick auf den See vom Mühlenberg

Inhaltsverzeichnis

Naturpark Nuthe-Nieplitz und der Blankensee

Graureiher

Felder Streuobstwiesen Feuchtwiesen kleinere Hügel Schafherden Wassermühlen und naturbelassene Eschen-Alleen bilden gemeinsam mit einem kleinräumigen Wechsel Biotope im Naturpark Nuthe-Nieplitz eine stille Kulturlandschaft die sich das verträumte Dorf Blankensee harmonisch Der rund 300 Hektar große Blankensee gehört einer kleineren Seenkette die durch das Flüsschen verbunden wird. Der naturgeschützte See ist von einem breiten Schilfgürtel umgeben und lockt im Frühjahr und Tausende Nordische Wildgänse und Kraniche zur Rast. Vom Beobachtungsturm am Tümpel Seechen ergeben sich beeindruckende Bilder der rastenden Mit dem Fernglas sind darüber hinaus Kormorane Reiher und gelegentlich auch Seeadler in den Ungeheuerwiesen zu beobachten.

Sudermanns Refugium

Der Schlosspark

Tor zum Park die Eisengitter entdeckte Sudermann Würzburg

Rundtempel im Park

Fluss Nieplitz im Schlosspark

Das Schloss oder Herrenhaus

Das Schloss eher ein Herrenhaus gehörte zwischen 1902 und 1928 als letztem privaten Besitzer dem Schriftsteller Sudermann * 1857 1928 der neben diesem Landsitz eine Stadtwohnung Berlin unterhielt. Der ostpreußische Dramatiker ( Frau Sorge Der Katzensteg Die Ehre ) stattete den ursprünglich 1832 nach Entwürfen von Peter Joseph Lenné gestalteten Schlosspark mit Statuen aus die er von seinen Reisen Geschwungene Brücken über mehrere Seitenarme der Nieplitz Garten Marmorbänke kleine Tempel sowie Götter und Göttinnen mitten in dichten Baumbestand machen aus dem heute sogenannten Sudermann-Park ein verwunschenes südländisches Refugium in märkischer Idylle. Sudermann beschrieb die im Park mit folgenden Worten:

... aus dessen Innern hie und da Leuchten kam von Säulen und Brücken und weinumsponnenem Mauerwerk ... Aus dem Hintergrunde von Hügel her den Schwarztannen düster umragten schaute ein Rundtempelchen mit toskanischen Säulen und grünschillerndem ... .

Noch ohne Sudermanns Rundtempelchen und Skulpturen stellte sich der Park rund 50 zuvor Theodor Fontane auf seinen Wanderungen durch die Mark mit Elsbruch und zwei Seen noch deutlich ursprünglicher

Am schönsten gelegen ist das Herrenhaus. In ein Elsenbruch an den Flügeln zwei breite und zwischen Schloß und Park ein Wasserlauf diese beiden Seeflächen verbindet – das ist großen Zügen die Szenerie.

Das Schloss

Das Schloss wurde 1740 (andere Angaben 1701 ) angeblich auf den Fundamenten einer alten Burg für den sächsischen Kreishauptmann Christian Wilhem von Thümen gebaut dessen seit 1446 hier ansässigen Vorfahren die Region lange Thümener Winkel bezeichnet wurde. Vom hochverschuldeten letzten Thümenschen Gutsherrn Viktor konnte Sudermann das Gut günstig erwerben. Das Herrenhaus gilt als typisches des märkischen Barock und ist mit seiner von Haus und Park beispielhaft für die im 18. und 19. Jahrhundert in der Mark Brandenburg . Der zweigeschossige Putzbau ist heute Eigentum Brandenburgischen Schlössergesellschaft und wird als Tagungs- und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften genutzt. Während Park frei zugänglich ist kann das Schloss bei geführten Rundgängen des Heimatvereins zur Besichtigung Sudermann-Zimmers betreten werden.

Sehenswertes im Dorf

Darüber hinaus bietet das Dorf zwischen und Oktober Klassisch-Musikalisches im Blankenseer Musiksommer. In märkischen Mittelflurhaus aus dem Jahr 1649 dem ältesten Haus im Dorf gibt ein Bauernmuseum. Neben dem Tor zum Schloss eine Imkerei ihre Produkte an weitere regionale Produkte bei den beiden Fischern des Ortes zu haben. Die unscheinbare Kirche birgt im Innern einige Kostbarkeitem aus Barock und Renaissance . 1995 belegte Blankensee im bundesweiten Wettbewerb Unser Dorf soll schöner werden - Unser hat Zukunft den zweiten Platz. In unmittelbarer Umgebung das Wildgehege Glau Rot- Dam- und Muffelwild sowie Islandpferde .

Siehe auch: Tourismus in Brandenburg Radwege in Brandenburg Liste der Schlösser ; weitere Bilder aus dem Park bei: Naturpark Nuthe-Nieplitz

Quellen

Theodor Fontane Wanderungen durch die Mark Brandenburg . Teil 4. Spreeland. Blankensee. Zitiert nach Ausgabe 1998 Frankfurt/M Berlin. ISBN 3-548-24381-9
Das Zitat von Sudermann ist entnommen:
Christa und Johannes Wankowiak Unterwegs an Nuthe und Nieplitz. Porträt einer Landschaft. Auf alten Spuren und neuen Wegen . Stapp Verlag Berlin 1995. ISBN 3-87776-061-9 .

Adresse

Naturparkverwaltung Zauchwitzer Str. 51 14547 Stücken.
Telefon 03 32 04/3 59 01 03 32 04/4 18 69.

Weblinks




Bücher zum Thema Blankensee (Brandenburg)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Schloss_Blankensee.html">Blankensee (Brandenburg) </a>