Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 27. Februar 2020 

Schwabmünchen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte

Basisdaten
Bundesland : Bayern
Regierungsbezirk :

Schwaben
Landkreis : Augsburg
Fläche : 55 52 km²
Einwohner : 13.672 (12.02.2003)
Bevölkerungsdichte : 246 Einwohner/km²
Höhe :

561 m ü. NN (Stadtmitte)
Postleitzahl : 86826-86830 (alte PLZ 8930)
Vorwahlen : 08232 08204
Geografische Lage :

48° 10' n. Br.
10° 45' ö. L.
KFZ-Kennzeichen : A (alt: SMÜ)
Amtliche Gemeindekennzahl : 09 7 72 200
Adresse der Stadtverwaltung:

Stadt Schwabmünchen
Fuggerstraße 50
86830 Schwabmünchen
Website:

Offizielle Homepage
E-Mail-Adresse: rathaus@schwabmuenchen.de
Politik
Erster Bürgermeister : Hans-Joachim Neumann ( CSU )

Schwabmünchen ist eine Kleinstadt in Bayern im Schwaben südlich von Augsburg im Landkreis Augsburg .

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Schwabmünchen liegt etwa 20 Kilometer südlich Augsburg zwischen Lech und Wertach am Westrand des Lechfeldes . Im Westen erheben sich in ca. Kilometer Entfernung die Westlichen Wälder (Siedlungsgebiet Stauden).

Geschichte

Schwabmünchen wurde erstmals 954 als "castellum Mantahinga" in einer Biographie Bischofs von Augsburg den Hl. Ulrich erwähnt. Ausgrabungen im Norden der heutigen Stadt wurden einer keltischen römischen und alemannischen Siedlung gefunden. 1562 wurde die Gemeinde von Kaiser Ferdinand I. zur Marktgemeinde erhoben und erhielt ein In den Jahren 1804 bis 1806 kam Schwabmünchen unter bayrische Herrschaft vorher es dem Augsburger Hochstift.

Am 4. März 1945 wurde Schwabmünchen von einem schweren Bombenangriff bei dem über 60 Einwohner getötet wurden. Viertel des Stadtgebietes wurde total zerstört zwei wurden schwer beschädigt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wuchs die Bevölkerung durch den Zuzug Flüchtlingen stark an und so wurde Schwabmünchen 1953 vom Markt zur Stadt erhoben. 1972 wurde der ehemalige Landkreis Schwabmünchen mit Landkreis Wertingen in den Landkreis Augsburg vereinigt.

Wirtschaft

Verkehr

Schwabmünchen ist Endhaltestelle im Augsburger Verkehrsverbund. fahren Richtung Buchloe und Augsburg im Halbstundentakt.

Über Umgehungs- und Zubringerstraßen ist die an die autobahnähnlich ausgebaute Bundesstraße B17 Richtung Augsburg und Landsberg am Lech angebunden.

Ansässige Unternehmen

Städtepartnerschaften

Seit 7. Juni 1975 besteht eine mit der französischen Stadt Giromagny . Giromagny liegt 12 km nördlich von Belfort am Fuß der Vogesen .

Stadtgliederung

Schwabmünchen besteht aus einem Hauptort mit 11.500 Einwohnern und den Stadtteilen Birkach (186 Einwohner) Klimmach (255 Einwohner) Mittelstetten (571 Einwohner) und Schwabegg (781 Einwohner). Die ehemals selbständigen Orte alle im Jahre 1978 in die Stadt eingegliedert.

Nachbarstädte

Nördlich von Schwabmünchen liegt etwa 3 entfernt Großaitingen . Weiterhin wird Schwabmünchen von Untermeitingen im Südosten Langerringen im Süden Hiltenfingen im Südwesten sowie - etwa 10km und in den Stauden liegend - nordwestlich Mickhausen umgeben.

Einwohnerentwicklung

1840: 3.438 Einwohner
1900: 4.751
1939: 5.453
1970: 9.200
2003: 13.672

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Stadt

  • Leonhard Wagner nach dem auch die Haupt - und Realschule sowie das Gymnasium der Stadt benannt sind.

Weblinks



Bücher zum Thema Schwabmünchen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Schwabm%FCnchen.html">Schwabmünchen </a>