Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 19. Januar 2020 

Schwarzarbeit


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Schwarzarbeit bezeichnet die im allgemeinen illegale Beschäftigung abseits der in Deutschland bestehenden Steuer - und Sozialversicherungsgesetze . Eine Legaldefinition des Begriffes Schwarzarbeit gibt nur im "Gesetz zur Bekämpfung von Schwarzarbeit" 06.02.1995. Demnach geht es im Grund um Ausübung von Dienst- oder Werkleistungen in erheblichem ohne a) seiner Mitteilungspflicht gegenüber Arbeits-/Sozialamt nachgekommen sein b) ein Gewerbe ohne Gewerbeanmeldung oder auszuüben oder c) ein Handwerk auszuüben ohne der Handwerksrolle eingetragen zu sein.

Für die Bekämpfung der illegalen Beschäftigung Schwarzarbeit ist seit dem 01.01.2004 in Deutschland Finanzkontrolle Schwarzarbeit zuständig.

Arbeitskriminalisierung

Die vollständige Abschaffung von Schwarzarbeit kann durch wirkungsvolle Reformen in der Steuergesetzgebung erfolgen. solche Reform muss die Finanzierung des Staatshaushaltes die Arbeitsleistung ausschliessen. Die Besteuerung von Arbeit zum einen Ursache der hohen Lohnnebenkosten zum aber auch Ursache der hohen Arbeitslosigkeit. Arbeitsleistung durch Sozial- und Steuergesetzgebung an verwaltungsaufwändiges Personalmanagement Arbeitgeber gebunden. Durch die Besteuerung und damit von Arbeit entstehen irreparable volkswirtschaftliche Schäden da ausserhalb der angemeldeten beruflichen Tätigkeiten nicht aufgenommen um nicht als Arbeitskrimineller angeklagt zu werden. sind von Natur aus aktive Wesen. Diese werden heute in einer ans Absurde grenzenden kompensiert.

Die immensen Kosten des Fahndungsapperates und Finanzverwaltung können drastisch reduziert und die daran Arbeitsleistung an weniger sinnentleertem Handeln orientiert werden.

Volkswirtschaftliche Schäden

Durch Schwarzarbeit entstehen in Deutschland jährlich in dreistelliger Milliardenhöhe. Laut Bericht des Handelsblatt s (Nr. 2 05.01.04 S. 4) werden (370 Mrd. €) des Bruttoinlandsprodukts in Deutschland durch Schwarzarbeit geleistet; dies ca. 5 5 Mio. Arbeitsplätzen. 98% aller sind dem Bericht zufolge illegal beschäftigt und Schnitt kostet eine Stunde Schwarzarbeit 20 € Stunde reguläre Arbeit 50-70 €. Da sich Ausgaben auf weniger Schultern verteilen verursacht Schwarzarbeit Sozialabgaben und Steuern für reguläre Arbeit was wiederum zu Arbeitslosigkeit und zu noch mehr Schwarzarbeit führt.

Zu beachten sind die erheblichen Differenzen dem Nettolohn eines legal Beschäftigten dem Schwarzarbeitertarifen dem was eine Firma für die Arbeit den bei ihr Beschäftigten einnehmen muss.

In der Diskussion ist eine beabsichtigte der rechtlichen Grundlagen zur Bekämpfung der Schwarzarbeit. neue Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz soll eine Arbeitsgrundlage der neuen Finanzkontrolle Schwarzarbeit der Bundeszollverwaltung (dem Bundesministerium der Finanzen nachgeordnet) werden.

Weblinks



Bücher zum Thema Schwarzarbeit

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Schwarzarbeit.html">Schwarzarbeit </a>