Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 1. Oktober 2016 

Schwefel


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Schwefel (chemisch nach dem Lateinischen Sulphur oder Sulfur genannt im Deutschen eventuell vom Indogermanischen *suel- "schwelen" abgeleitet) ist ein chemisches Element .
Eigenschaften
Phosphor - Schwefel - Chlor
O
S
Se   
 
 

Periodensystem
Allgemein
Name Symbol Ordnungszahl Schwefel S 16
Serie Nichtmetalle
Gruppe Periode Block 16 (VIA) 3 p
Dichte Mohshärte 1960 kg/m 3 2
Aussehen gelb
Atomar
Atomgewicht 32.065 amu
Atomradius (berechnet) 100 (88) pm
Kovalenter Radius 102 pm
van der Waals-Radius 180 pm
Elektronenkonfiguration [ Ne ]3 s 2 3p 4
e - 's pro Energieniveau 2 8 6
Oxidationszustände ( Oxid ) ±2 4 6 (stark sauer )
Kristallstruktur orthorhombisch
Physikalisch
Aggregatzustand ( Magnetismus ) fest
Schmelzpunkt 388.36 K (115.21° C )
Siedepunkt 717.87 K (444.72°C)
Molares Volumen 15.53 × 10 -3 m 3 /mol
Verdampfungswärme k.A.
Schmelzwärme 1.7175 kJ/mol
Dampfdruck 2.65 E -20 Pa bei 388 K
Schallgeschwindigkeit __ m/s bei 293.15 K
Verschiedenes
Elektronegativität 2.58 ( Pauling-Skala )
Spezifische Wärmekapazität 710 J/(kg*K)
Elektrische Leitfähigkeit 5.0 E-22 10 6 /m Ohm
Wärmeleitfähigkeit 0.269 W/(m*K)
1. Ionisierungsenergie 999.6 kJ/mol
2. Ionisierungsenergie 2252 kJ/mol
3. Ionisierungsenergie 3357 kJ/mol
4. Ionisierungsenergie 4556 kJ/mol
5. Ionisierungsenergie 7004.3 kJ/mol
6. Ionisierungsenergie 8495.8 kJ/mol
Stabilste Isotope
Isotop NH t 1/2 ZM ZE M eV ZP
32 S 95.02% S ist stabil mit 16 Neutronen
33 S 0.75% S ist stabil mit 17 Neutronen
34 S 4.21% S ist stabil mit 18 Neutronen
35 S {syn.} 87.32 d β - 0.167 35 Cl
36 S 0.02% S ist stabil mit 20 Neutronen
SI -Einheiten und Standardbedingungen werden benutzt
sofern nicht anders angegeben.

Inhaltsverzeichnis

Schwefel als Mineral

Schwefel tritt gediegen in der Natur Er kristallisiert im orthorombischen Kristallsystem hat eine Härte von 1 5 bis 2 5 eine hell- bis dunkelgelbe Farbe sowie eine Strichfarbe . Meist zeigt er hellgelbe prismen- oder Kristalle die sich auf Gesteinsflächen aus schwefelreichen Flüssigkeiten und Gasen wie dem Schwefeldioxid bilden kommt aber auch in massiver vor. Charakteristisch für das Mineral sind neben niedrigen Härte die Farbe und der geringe

Reiner Schwefel ist relativ selten wird in großen Mengen bei Vulkanausbrüchen freigesetzt. Er sich in Vulkanschloten und in bestimmten Sedimentgesteinen den Evaporiten. Schwefelhaltige Mineralien die Sulfide und Sulfate sind dagegen sehr häufig.

Modifikationen

Schwefel tritt in verschiedenen Modifikationen auf: fester Schwefel existiert bei tiefen als fast farbloser α-S bei Zimmertemperatur ist stabilste Form der gelbe β-S.

In flüssigem Schwefel gibt es die λ-S. π-S. und μ-S.

Fester Schwefel besteht normalerweise aus S 8 - Molekülen bei denen acht Schwefel-Atome in einem gebunden sind. Beim Erhitzen vereinen diese sich dem Schmelzen zunächst zu langen Ketten diese dann bei steigender Temperatur wieder auf. Gasförmiger ist dunkelrot und besteht anfangs aus S 8 -Ringen die dann immer weiter aufbrechen so die Moleküle immer kleiner werden. Ab ca. °C hat man dann Schwefelatome.

Gewinnung

Das gediegene Mineral bildet eine wichtige Quelle für Schwefel: 5 Millionen Tonnen werden jährlich abgebaut hauptsächlich den USA und in Polen . Den größten Anteil macht jedoch aus Sulfiderzen gewonnener Schwefel aus: Aus dieser Quelle etwa 50 Millionen Tonnen pro Jahr.

Verwendung

Schwefel wird sowohl in der chemischen als auch in der pharmazeutischen Industrie unter anderem zur Produktion von Schwefelsäure Farbstoffen Insektiziden und Kunstdüngern .

Wichtige Schwefelverbindungen

Wichtige Verbindungen in denen Schwefel vorkommt


Siehe auch: Liste von Mineralen

Weblinks



Bücher zum Thema Schwefel

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Schwefel.html">Schwefel </a>