Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Dezember 2014 

Schweres Wasser


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Schweres Wasser ( Deuteriumoxid ) ist chemisch gesehen Wasser mit der chemischen Summenformel D 2 O. Vom 'normalen' Wasser (Summenformel H 2 O) unterscheidet es sich dadurch dass die Wasserstoffatome ( Protium Symbol H) durch schwere Wasserstoffatome ( Deuterium Symbol D) ersetzt sind. 'Normaler' Wasserstoff nur ein Proton im Atomkern das Isotop Deutrium hat ein Proton und ein Neutron . Dementsprechend ist die Dichte schweren Wassers auch etwas höher als von 'normalem' Wasser.

Halbschweres Wasser (Summenformel HDO) enthält ein und ein schweres Wasserstoffatom. Es ist in Natur viel häufiger als schweres Wasser. Auf Erde findet sich etwa 1 Deuteriumatom auf Wasserstoffatome.

Schweres Wasser wird durch Anreicherung aus herkömmlichem Wasser in dem es geringer Menge vorkommt gewonnen. (→ Deuterium )

Eigenschaften

  • Schmelzpunkt : 3 81 °C; normales Wasser: 0
  • Siedepunkt : 101 42 °C; normales Wasser: 100 (bei Normaldruck)
  • Dichte : 1 1079 g/cm 3 (bei Normalbedingungen)
  • Maximale Dichte wird bei 11 2 angenommen; normales Wasser: 3 98 °C

Schweres Wasser ist weniger reaktionsfähig als Wasser und hat eine niedrigere Lösefähigkeit. Darum schweres Wasser auf die meisten Organismen leicht Experimente mit Mäusen zeigten dass die Zellteilung Mitose ) unterdrückt wird. Dadurch wird Gewebe dass schnell erneuert werden muss (z. Magenwand) bei fortgesetzter Einnahme von schwerem Wasser Mitleidenschaft gezogen. Diese Effeke wurden sichtbar als Mäuse etwa 50% ihres Wassers durch schweres ersetzt hatten. Aggressive Krebserkrankungen sollten zwar auch gebremst werden; der einer Therapie mit schwerem Wasser würde die wahrscheinlich nicht aufwiegen.

Verwendung

Schweres Wasser findet hauptsächlich als Moderator in einigen Arten von Atomreaktoren ( Schwerwasserreaktor CANDU-Reaktor ) Verwendung. Schwerer Wasserstoff ist geeignet die Kernreaktor entstehenden schnellen Neutronen abzubremsen; die entstehenden Neutronen sind in der Lage auch natürliches Uran zu spalten.

In einem solchen Reaktor kann auch Plutonium erbrütet werden. Daher gilt auch die Technik Gewinnen schweren Wassers als Weg zur Atombombe der ohne die Urananreicherung auskommt. Israel Indien Pakistan und Nordkorea beschritten oder beschreiten diesen Weg. Mit Graphit als Moderator kann allerdings ganz auf (also auch auf Deuterium-Anreicherung) verzichtet werden.



Bücher zum Thema Schweres Wasser

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Schweres_Wasser.html">Schweres Wasser </a>