Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 17. September 2019 

Schwertwale



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Schwertwale

Orca

Systematik
: Höhere Säugetiere (Eutheria)
: Laurasiatheria
: Wale (Cetacea)
: Zahnwale (Odontoceti)
': Delfine (Delphinidae)
': Schwertwale (Orcininae)

Die Schwertwale (Orcininae) sind eine nur zwei Arten Unterfamilie der Delfine . Hierher gehören der Orca sowie eine wenig bekannte kleinere Art:

  1. Gattung Pseudorca
    • Kleiner Schwertwal ( Pseudorca crassidens )
  2. Gattung Orca
    • Orca oder Großer Schwertwal ( Orcinus orca )

Großer Schwertwal


Der Große Schwertwal auch als Orca oder "Killerwal" bekannt ist einer der bekanntesten Wale und die größte Art der Delfine. den Artikel Orca für eine ausführliche Beschreibung.

Kleiner Schwertwal

Anders als die vorgenannte Art ist Kleine Schwertwal ( Pseudorca crassidens ) nur wenig erforscht. Er ähnelt dem in Form und Proportionen ist aber einfarbig und etwas kleiner (Männchen 6 m Weibchen m; Gewicht bis 1400 kg). Kleine Schwertwale Schulen von zehn bis fünfzig Tieren und sich meistens fern der Küsten auf. Sie in allen Ozeanen gemäßigter subtropischer und tropischer beheimatet.

Man hielt den Kleinen Schwertwal lange einen reinen Fischfresser der nicht das breite seines großen Verwandten teilt. Neue Beobachtungen legen dass auch der Kleine Schwertwal junge Delfine und sich von diesen ernährt. Dieses Verhalten aber nur regional begrenzt beobachtet und könnte nur vereinzelten Populationen zu eigen sein.

Bei Fischern ist diese Art wenig da sie bereits gefangene Thunfische von den stiehlt. So gab es auf der japanischen Insel Iki eine konzertierte Aktion der die Art in der Region auszurotten; hierbei zwischen 1965 und 1990 neunhundert Kleine Schwertwale der Umgebung von Iki getötet. Weltweit betrachtet der Kleine Schwertwal allerdings kaum menschlicher Verfolgung

Weblinks



Bücher zum Thema Schwertwale

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Schwertwal.html">Schwertwale </a>