Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. September 2014 

Glenn Theodore Seaborg


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Glenn Theodore Seaborg ( 1912 - 1999 ) war ein US-amerikanischer Chemiker und Atomwissenschaftler. Für seine Arbeite zur und Identifizierung von Transuranen wurde er mit dem Nobelpreis ausgezeichnet.

Glenn Theodore Seaborg wurde am 19. April 1912 in Ishpeming in Michigan in den USA geboren. Er studierte an den Universität Kalifornien in Los Angeles und in Berkeley. 1946 wurde er Professor der Chemie . Er entdeckte über 100 Isotope chemischer Elemente und war an der der Transurane ( Uran ist das Element 92) Plutonium (Element 94) Americium (95) Curium (96) Berkelium (97) Californium (98) Einsteinium (99) Fermium (100) Mendelevium (101) und Nobelium (102) beteiligt.

1951 erhielt er zusammen mit dem Physiker Edwin Mattison McMillan den Nobelpreis für Chemie "für ihre Entdeckungen in Chemie der Transuranelemente".

Persönliches

1942 heiratete Seaborg die Sekretärin Helen Griggs. des Krieges in Eile stiegen sie in Nevada aus dem Zug von Los Angeles Chicago um zu heiraten. Es stellte sich heraus dass der Ort wo sie ausgestiegen kein Standesamt hatte. Sie mussten daher mit Postlastwagen in die nächste Stadt fahren. Er mit Helen sechs Kinder. Seaborg war auch Sport begeistert; Golf war sein liebstes Hobby. elitt 1998 einen Schlaganfall. Er starb am 25. Februar 1999 in Lafayette in Kalifornien. Seaborgs 90 werden in der Kongressbibliothek aufbewahrt.

Auszeichnungen

Außer der höchsten Auszeichnung dem Nobelpreis Seaborg viele weitere Anerkennungen einschließlich ungefähr 20 etlicher Medaillen und einer Ehrenmitgliedschaft in der Society in London.

Das chemische Element 106 (Unnilhexium) erhielt seinen Ehren den Namen Seaborgium (Sg).

Weblinks



Bücher zum Thema Glenn Theodore Seaborg

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Seaborg.html">Glenn Theodore Seaborg </a>