Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 1. September 2014 

Seekühe



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Seekühe
Karibik-Manatis ( Trichechus manatus
Systematik
Überklasse : Kiefermäuler (Gnathostomata)
Reihe : Landwirbeltiere (Tetrapoda)
Klasse : Säugetiere (Mammalia)
Unterklasse : Höhere Säugetiere (Eutheria)
Überordnung : Afrotheria
Ordnung : Seekühe (Sirenia)
Familien


Die Seekühe (Sirenia) bilden eine Ordnung pflanzenfressender Meeressäuger die früher zu einem (Paenungulata) genannten Taxon heute aber zu einer Gruppe von höheren Säugetieren gezählt werden die ihren Ursprung in haben den so genannten Afrotheria .

Evolution

Seekühe haben mit den Elefanten gemeinsame Vorfahren. Erste bekannte seekuhartige Fossilien sind etwa Millionen Jahr alt es handelt sich um Pflanzenfresser die sich noch an Land bewegen aber wahrscheinlich bereits hauptsächlich im flachen Wasser In den kommenden Jahrmillionen waren Seekühe sehr wie zahllose Fossilienfunde belegen. Schon bald hatten die Hinterbeine zurückgebildet dafür entwickelte sich eine Schwanzflosse. Vor etwa 40 Millionen Jahren trennten dann die zwei heutigen Familien der Rundschwanzseekühe der Gabelschwanzseekühe voneinander. Als Folge der Erdabkühlung etwa 20 Millionen Jahren bildete sich ein der letzteren Gruppe der mit dem Verschwinden Stellers Seekuh ausstarb.

Systematik

Es lassen sich zwei Familien unterscheiden:

  • die Gabelschwanzseekühe (Dugongidae) auch Dugongs genannt umfassen heute noch eine lebende Art das Seeschwein ( Dugong dugong ). Bis vor etwa 250 Jahren gab noch eine weitere heute aber ausgestorbene Art Stellers Seekuh ( Hydrodamalis gigas ).
  • die Rundschwanzseekühe (Trichechidae) auch Manatis genannt umfassen Arten in einer Gattung den Karibik-Manati ( Trichechus manatus ) den Flussmanati ( Trichechus inunguis ) und den afrikanischen Manati (Trichechus senegalensis ).




Bücher zum Thema Seekühe

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Seek%FChe.html">Seekühe </a>