Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Oktober 2014 

Seeotter



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Seeotter

Seeotter

Systematik
Ordnung : Raubtiere (Carnivora)
Überfamilie : Hundeartige (Canoidea)
Familie : Marder (Mustelidae)
Unterfamilie : Otter (Lutrinae)
Gattung : Enhydra
Art: Seeotter (Enhydra lutris)

Der Seeotter oder Meerotter ( Enhydra lutris ) stellt unter den Ottern eine Besonderheit dar da er im Meer lebt statt in Binnengewässern. Er ist 150 cm lang (davon 30 cm Schwanz) von dunkelbrauner Farbe wobei der Kopf etwas ist. Die Anpassung an das Wasserleben geht ihm weiter als bei anderen Ottern - sind die Hinterbeine nach hinten versetzt so sie beim Schwimmen hilfreicher beim Laufen an aber hinderlicher sind.

Seeotter leben an den Küsten der Beringsee . Der Pelzhandel führte dazu dass der einst häufige so stark bejagt wurde dass er um fast ausgerottet war. Nur ein kleiner Restbestand sich im Süden Kamtschatkas gehalten. Ein 1911 zwischen den USA Russland und Japan geschlossener Vertrag stellte die Seeotter in Beringsee unter Schutz. Seitdem ist er wieder geworden. Von 1000 Seeottern im Jahr 1910 der Bestand wieder auf 150.000 angewachsen.

Die Nahrung der Seeotter sind Muscheln Schnecken und Seeigel seltener Fische . Die harten Schalen der bevorzugten Beutetiere mit Steinen geöffnet die als Werkzeug benutzt werden. Dazu schwimmt der Otter dem Rücken legt die Beute auf die und schlägt mit einem Stein darauf; umgekehrt er sich manchmal den Stein auf die und zerschlägt das Tier daran. Das Fell der Brust liegt nicht fest am Körper und bildet Falten und Taschen um eine bei diesem Verhalten zu verhindern.

Seeotter

Nachdem Seeotter heute einigermaßen wirksam geschützt ist der Schwertwal der Feind dem die meisten Otter Opfer fallen. Doch auch menschliche Einflüsse schaden Seeotter weiterhin: Die durch die Exxon Valdez ausgelöste Ölpest von 1989 tötete etwa 5000 Seeotter.



Bücher zum Thema Seeotter

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Seeotter.html">Seeotter </a>