Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. April 2014 

Seescheiden


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Seescheiden ( Ascidiae oder Ascidiacea ) sind Nahrungsstrudler (Weg des Wassers: Einströmöffnung in Kiemendarm – durch Kiemenspalten – in Peribranchialraum wo die Nahrung wird – zur Ausströmöffnung). Die Chordatenmerkmale sind im Larvenstadium zu erkennen. Adulte Seescheiden haben nur Kiemenspalten. Sie sind Zwitter .

Seescheiden sind sack- oder knollenförmige Wirbellose die zum Unterstamm Manteltiere gehören weil ihr Körper von einer Ausscheidung der Außenhaut dem Mantel umgeben ist. Seescheiden sind festsitzend aber in der Jugend sie als Larven frei schwimmen. Sie schwimmen paar Tage umher bis sie einen geeigneten - gewöhnlich einen Felsen - gefunden haben dem sie sesshaft werden. Manche Seescheiden leben andere in locker zusammenhängenden Kolonien. Seescheiden gehören wie der Mensch - zu den Chordatieren d.h. wir haben in bestimmten Entwicklungsstadien Organe so eine stabförmige Stütze im Rücken dem sich die bei Wirbeltieren eine Wirbelsäule entwickelt. Wissenschaftler unterscheiden heute Gruppen von Chordatieren: Manteltiere Lanzettfischen und Wirbeltiere.



Bücher zum Thema Seescheiden

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Seescheiden.html">Seescheiden </a>