Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. September 2014 

Seil


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Seil ist ein aus zusammengedrehten Fasern oder Drähten bestehendes längliches elastisches Produkt zur Übertragung von Zugkräften.

Inhaltsverzeichnis

Fasern Litzen und Kardeelen

Die Fasern eines Seils sind zu millimeterdicken Fäden gesponnen (etwa 1 - 3 mm) gruppenweise zu Litzen zusammen gedreht. Ein dünnes besteht aus 3 bis 4 solcher Litzen verdrillt werden. Dickere Seile (Trossen) bestehen wiederum mehreren dünneren Seilen die miteinander verdrillt werden in dieser Funktion Kardeelen heissen.

Seile werden aus Naturfasern ( Hanf Naturseide Flachs ) Chemiefasern ( Polyester Polyamid (Nylon Perlon) Polypropylen Polyäthylen ) oder Metall :Drahtseil ( Stahl Edelstahl ) hergestellt. Früher wurden Seile per Hand Seilerbahnen auch Reeperbahnen genannt gedreht. Heutzutage erfolgt die Herstellung mittels Seilschlagmaschinen . Sie tragen diesen Namen weil man Verdrillen der Kardeelen auch schlagen nennt um es vom flechten zu unterscheiden.

Seillagen Stahl und Textile

Seile können auch aus mehreren Lagen Dabei werden dünne Seile als Kardeelen noch zu einem dickeren Seil geschlagen. Dabei ist beachten dass die Schlagrichtung der Kardeelen und des gesamten Seils ist. Das verhindert ein durch die eigene Elastizität und durch die Zugkraft hervorgerufenes Aufdrehen Seiles und verbessert auch andere Eigenschaften - Beispiel beim Klettern . Stahlseile werden um ein inneres Seil angefertigt das man Seele nennt. Stahlseile mit einer Stahlsehle haben größere Bruchlast (die Kraft bei der das bricht also reißt) und mit einer Hanfseele sie biegeschlaffer also leichter zu handhaben und gegen kleiner Krümmungsradien unter Belastung.

Bei Stahlseilen werden oft noch textile Fäden zusätzlich mit verdreht oder verdrillt mit Öl getränkt sind. Durch ständige Abgabe des beim Bewegen des Seiles erfolgt dadurch eine Schmierung des Seiles und es wird geschmeidiger. wird Rost am Seil verhindert.

Statt geschlagenen (d.h. verdrillten) Seilen werden oft auch geflochtene Seile verwendet die den Vorteil haben sie noch biegsamer sind sich nicht aufdrehen eine größere Oberfläche haben. Doch nicht bei Verwendungszweck ist die größere Oberfläche von Vorteil.

Bezeichnungen

Seemännisch unterscheidet man zwischen Leinen (dünnen Seilen) und Trossen (dicken Seilen). werden mit Festmacherleinen festgemacht jedoch mit Schlepptrossen Unter einem Tampen versteht man umgangssprachlich-seemännisch (leicht abwertend) ein Stück Seil das z.B. griffbereit lose herumliegt herunterhängt. Der Begriff Tau ist seemännisch eher als Wortteil gebräuchlich etwa Tauwerk oder auf Segelschiff die Geitaue zum aufgeien eines Rahsegels .

Seile haben nicht nur in der sondern auch im Bauingenieurwesen einen hohen Stellenwert denke an das Münchner Olympia-Stadion oder den Eine Begriffsvielfalt wie in der Seefahrt ist unüblich Seil ist die gebräuchliche Fachbezeichnung.

Textile Seile werden laienhaft-umgangssprachlich auch als Strick bezeichnet.

Knoten und ihre Anwendungen

Einige Knoten und ihre Anwendung sind:

  • Kreuzknoten zur Verbindung zweier gleich starker Leinen.
  • Schotstek zur Verbindung zweier sehr unterschiedlich starker
  • Webleinstek zum anknoten um einen Starrkörper (z.B. Leitersprosse)
  • Pahlstek um ein Auge zu knoten.
  • Doppelter Pahlstek um ein hoch belastbares zu knoten.
  • Achtknoten als Stopper.
  • Deutsche oder Englische Trompete zum Verkürzen anschließenden Belasten.

Siehe auch Knotenkunde Schifferknoten

Aufbewahrung und Pflege

Für längere Aufbewahrung ist es für Seile am besten sie auf einer Seiltrommeln trockene und nicht zu warme Räume sind Allgemeinen vorzuziehen. Doch manche Materialien brauchen gewisse Feuchtigkeit .

Wenn ein Seil gewaschen werden muß man bei Kletterseilen (siehe unten) kaltes Wasser und läßt dann langsam an der Luft - keinesfalls in praller Sonne - Man sollte es grundsätzlich nicht mit Reinigern sonstigen haushaltsüblichen Chemikalien zusammenbringen.

Kletterseile

Eine häufige Anwendung von Seilen ist Gebrauch beim Bergsteigen und Klettern . Bei einer Seilschaft sichert sich eine Gruppe gegenseitig gegen die eines Absturzes. Einzelne Personen benützen die Selbstsicherung Haken und speziellen Klettertechniken.

Die verwendeten Seile waren früher meist Hanf ; heute werden synthetische Materialien verwendet. Sie sind bei geringerem und Durchmesser stabiler scheuerfester und besser knotbar. werden sie bei Regen kaum schwerer und später nicht so leicht ein. vgl. auch Kletterseil

Halb- und Einfachseil Seilverhau

Am Berg werden meist Einfachseile benützt gibt es auch Halb- und Zwillingsseile. Einfachseile etwa 9 - 12 mm Durchmesser und rund 50 Meter lang es gibt sie technisches Klettern auch als Meterware. Gegen den (das Verwirren beim Auf- oder Ab wickeln ) hilft sorgfältiges Legen oder kleine Taschen außerdem soll es sich werfen lassen und nicht zu sehr verwinden (Krangeln). Zum Sichern für das Herstellen von Brustgeschirren gibt es Reihe spezieller Knoten die zum Einmaleins des Kletterns gehören.

Siehe auch: Seilwinde

Weblinks




Bücher zum Thema Seil

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Seil.html">Seil </a>