Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 16. Dezember 2019 

Septimius Severus



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Lucius Septimius Severus (* 11. April 146 4. Februar 211 ) war römischer Kaiser von 193 bis 211 ; geboren wurde er in Leptis Magna Kilometer südöstlich von Karthago ) an der nördlichen Küste der Provinz Er starb in Eboracum dem heutigen York Großbritannien und begründete die Dynastie der Severer

Die Familie des Severus entstammte der 172 wurde er vermutlich von Kaiser Marcus Aurelius in den Senatorenstand erhoben. 190 wurde Konsul . Im darauffolgenden Jahr erhielt er von Commodus den Befehl über die Legionen in Pannonia . Als schließlich Pertinax von den Truppen 193 ermordet wurde Severus zum Kaiser ausgerufen. Daraufhin eilte er Italien um Rom ohne Widerstand einzunehmen. Die in der Provinz Syria riefen jedoch Pescennius Niger als Kaiser aus die in Britannien Clodius Albinus ; bis 197 brauchte Septimius um sämtliche um den Thron auszuschalten.

In den späten Jahren seiner Herrschaft Septimius Severus zahlreiche Verteidigungsfeldzüge zum Erhalt des Machtanspruches insbesondere in Britannien gegen barbarische Widerständler Er befehligte den Wiederaufbau des Hadrianswall bis er schließlich in York am 4. Februar 211 starb.

Als Soldat kämpfte Septimius Severus einen Krieg gegen die Parther wodurch er den nördlichen Teil Mesopotamiens unter römische Kontrolle brachte. In diesem brandschatzten seine Soldaten die Stadt Ctesiphon und die Überlebenden in die Sklaverei.

Seine Beziehungen zum römischen Senat waren niemals die besten. Er machte dadurch unbeliebt dass er die Macht des mithilfe des Militärs beschränkte und er gab Ressentiments in gleicher Weise zurück: Dutzende von ließ er mit Anklagen wegen Korruption oder gegen ihn hinrichten und ersetzte sie durch Er entließ die Prätorianer und ersetzte diese durch sein eigenes etwa 50.000 treue Söldner schlugen ihr Lager und um Rom auf.

Obwohl sein Machtanspruch Rom in eine verwandelte war er bei der Bevölkerung Roms beliebt. Er stellte die Moral nach den des Niedergangs durch die Regentschaft Commodus' wieder Die Korruption wurde durch ihn eingedämmt. Als von seinem Sieg über die Parther zurückkehrte er einen Triumphbogen der bis heute an Platz verweilt und den Namen des Septimius trägt.

Nach seinen Tod 211 wurde er den Senat zum Gott erklärt. Ihm folgten streitsüchtigen Söhne Caracalla und Geta nach. Die mühsam errichtete Stabilität der des Septimius Severus war damit ausgelöscht.

Unter der Regierung des Septimius Severus die Christenverfolgungen intensiviert. Er selbst schuf keine neuen gegen die Christen sondern setzte auf die der bereits bestehenden Gesetze. Zwar gibt es historischen Quellen die eine systematische Verfolgung belegen scheinen mehrere Quellen darauf hinzuweisen dass Septimius die Christen gegen den Lynchmob schützte. Zweifelsohne sich Christen an seinem Hof auf. Die in Ägypten und in Theben sowie in Provinzen Africa und im Osten ließ er

Siehe auch: Römisches Reich Byzanz .

Vorgänger:
Pertinax ( 193 )
Liste der römischen Kaiser
Nachfolger:
Caracalla ( 211 - 217 )

Literatur

  • Anthony R. Birley: Septimius Severus: The African Emperor . 1971. ISBN 0415165911



Bücher zum Thema Septimius Severus

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Septimius_Severus.html">Septimius Severus </a>