Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. April 2014 

Shingon


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
真言 jap.: Shingon bedeutet wörtlich wahres Wort in diesem Fall " Mantra ". Shingon-shû ( shû = Schule) "Schule die auf den aufbaut" bzw. "Schule des wahren Wortes". Von Kûkai genannt 弘法大師 Kôbô Daishi (»Großmeister der Lehrverbreitung«) ( 774 - 835 ) im Jahr 807 gegründete Schule des japanischen Buddhismus.

Sie hat ihre Wurzeln in der 密宗 Mizong (»Esoterische Schule«) bzw. sanskrit: Vajrayana oder Tantra und zählt zu den bedeutendsten Richtungen Buddhismus in Japan .

Zu ihren Besonderheiten zählen: Die Verehrung kosmischen Buddha Vairocana anstelle des historisch als Buddha bekannten Siddharta Gautama ; ein auch in Japan als besonders geltendes Lehrgebäude; und die häufige Verwendung von Mantras als "geistige Schlüssel" angesehenen geheimnisvollen Wörtern des Gebetes.

Die hierzulande als Tantra bekanntgewordenen sexualmagischen Praktiken sind im japanischen unbekannt.

Siehe auch Tantrismus .



Bücher zum Thema Shingon

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Shingon.html">Shingon </a>