Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 1. November 2014 

Siddhartha Gautama


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Siddhartha Gautama wurde um 563 v. Chr. in Lumbini nahe der Stadt Kapilavastu ( Nepal ) geboren. Als Buddha ein Erwachter gilt er als Begründer des Buddhismus. lebte 80 Jahre lang sein Tod wird auf das Jahr 483 v. Chr. datiert. Allerdings gibt es in der auch andere zum Teil deutlich abweichende Einschätzungen seine Lebenszeit.

Siddhârtha Gautama ist die Sanskrit -Form des Namens; im Pali - Dialekt lautet er Siddhattha Gotama . Neben der Bezeichnung als Buddha hat man Siddharta Gautama noch andere verliehen darunter Tathâgata ("der So-Dahingelangte") und Shâkyamuni ("der Weise aus dem Geschlecht der

Er war der Sohn eines reichen und nach der Legende war er schon Kind sehr außergewöhnlich. Mit 29 Jahren folgte seiner inneren Berufung lehnte ein Leben im ab und wurde Asket. Doch er fand die innere Ruhe noch die ersehnten Antworten. am Hungertod erkannte er dass nur der Pfad" jener zwischen Luxus und Askese zur Erleuchtung führen würde. Deshalb widmete sich von diesem Zeitpunkt an der Meditation .

Im Alter von 35 Jahren saß in einer Vollmondnacht in tiefster Versenkung unter Pappelfeigenbaum ( Bodhibaum ) als er die Erleuchtung (bodhi) erlangte. Begierde und Unwissenheit fielen von ihm ab. wurde zum "Buddha" zum Erleuchteten.

45 Jahre lang lehrt er im Indiens. Von seinem Tod berichtet das Mahaparinirvanasutra das "Große Sutra vom Pari-Nirvana": 80-jährig der Buddha zu seiner letzten Reise auf um in seine Heimatstadt Kapilavastu zurückzukehren. Er begleitet von Anhängern die seinen Lehrreden lauschen.

Eine (wahrscheinlich legendäre) Geschichte erzählt wie kurze Zeit vor seinem Ableben auf dem vor den versammelten Mönchen eine Lotosblume schweigend in der Hand dreht. Alle sind ratlos bis auf Maha-Kasyapa welcher darüber Daraufhin erklärt Buddha all seine Weisheit und Geist seien nun Maha-Kasyapa übergeben.

In einem Wald bei Kushinagara einem unbedeutenden Städtchen stirbt er und geht in Pari-Nirvana (das endgültige Nirvana ) ein.

Siehe auch:

Literatur

  • Hesse Hermann: Siddhartha. Eine indische Dichtung . Berlin S. Fischer 1922. (eine belletristische des Stoffes der Buddhalegende)
  • Schneider Ulrich: Der Buddhismus. Eine Einführung Darmstadt: Primus Verlag 1997.



Bücher zum Thema Siddhartha Gautama

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Siddharta_Gautama.html">Siddhartha Gautama </a>