Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 7. April 2020 

Sillimanit



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Sillimanit

Bild des Minerals
Chemismus Al 2 SiO 5
Kristallsystem orthorhombisch
Kristallklasse ___
Farbe farblos oder weißgrau
Strichfarbe weiß
Härte 6 5 bis 7 5
Dichte 3 2 bis 3 3
Glanz Glasglanz
Opazität durchsichtig bis durchscheinend
Bruch uneben spröd
Spaltbarkeit vollkommen
Habitus nadelig verfilzt
häufige Kristallflächen ___
Zwillingsbildung ___

Kristalloptik

Brechungsindices ___
Doppelbrechung ___
Pleochroismus ___
optische Orientierung ___
Winkel/Dispersion
der optischen Achsen
2v z ~ ___

weitere Eigenschaften
chemisches Verhalten ___
ähnliche Minerale ___
Radioaktivität nicht radioaktiv
Magnetismus nicht magnetisch
besondere Kennzeichen ___

Sillimanit ist ein im orthorhombischen Kristallsystem kristallisierendes Silikat - Mineral der chemischen Zusammensetzung Al 2 SiO 5 bzw. Al 2 OSiO 4 . Es hat eine hohe Härte von 6 5 bis 7 5 eine weißgraue bis grüngraue Farbe ist manchmal auch farblos. Die Strichfarbe ist weiß.

Ähnliche Minerale sind mit der gleichen Zusammensetzung Andalusit und Disthen die ebenfalls zu den Alumosilikaten zählen.

Vorkommen

Sillimanit findet sich in Form stengelig-faseriger säuliger Kristalle oder auch massiv in metamorphem Gesteinen wie Granulit .

Das Mineral kann auch synthetisch hergestellt

Bedeutung als Rohstoff

In Pegmatiten gefundene Sillimanite finden bei guter Qualität Schmuckstein Verwendung.

Geschichte

Sillimanit ist nach dem US-amerikanischen Chemiker Benjamin Silliman benannt.

Siehe auch: Liste von Mineralen



Bücher zum Thema Sillimanit

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Sillimanit.html">Sillimanit </a>