Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 24. Januar 2020 

Sintflut


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als Sintflut wird im Buch Genesis der Bibel eine große weltumspannende Flut bezeichnet mit der Gott die Menschen für ihr sündiges Leben Nur Noach gelang es mit seiner Familie und Tieren (ein Paar von jeder Art) auf von ihm gebauten Arche Noah zu überleben. Die Sintflut soll 40 und 40 Nächte gedauert und selbst den Berg der Welt mit Wasser bedeckt haben. landete die Arche Noah auf dem Berg Ararat und von dort verbreitete sich das wieder über die Erde.

Die Sintflut ist nicht nur in Bibel erwähnt sondern auch im älteren mesopotamischen Gilgamesch -Epos. Sie zählt somit zu den ältesten der Menschheit. Ähnliche Ereignisse von alles zerstörenden und von wenigen auserwählten Überlebenden gibt es fast allen Religionen.

Einige Historiker glauben die Sintflut gehe einen Wassereinbruch in das Schwarze Meer zurück als sich nach der letzten Eiszeit etwa im 9. Jahrtausend v. Chr. der Meeresspiegel hob und das Niveau des Bosporus Dadurch soll sich der Wasserspiegel in der innerhalb von kurzer Zeit um mehr als Meter erhöht haben. Siedlungsfunde im Küstenbereich des Meeres belegen dies zwar dennoch wurde diese jedoch mehrfach bezweifelt und wird heute kaum vertreten. Als wahrscheinlicher gilt heute dass alle Flutmythen (und damit letztlich auch die biblische auf die traumatische Erfahrung der unvorhersagbaren und lokal katastrophalen Schwemmfluten von Euphrat und Tigris im Zweistromland zurückgehen.

In Kreisen fundamentalistischer Christen wird dagegen noch heute die Sintflut historisches Ereignis angesehen. Die von ihnen vorgebrachten sind aber weder in der Wissenschaft anerkannt wird von theologischer Seite eine Geschichtlichkeit der als notwendiger Bestandteil christlichen Glaubens angesehen.



Bücher zum Thema Sintflut

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Sintflut.html">Sintflut </a>