Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. September 2014 

Sitte


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Sitte ist

  1. eine auf Tradition und Gewohnheit beruhende in einer bestimmten Gruppe oder Gemeinschaft übliche und für den oft als verbindlich geltende menschliche Verhaltensform Gepflogenheit Brauch :
    • eine alte gute schöne von den Vätern Sitte
    • rauhe wilde Sitten
    • hier herrschen strenge Sitten!
    • das sind ja ganz neue Sitten!
    • andere Länder andere Sitten
    • die Sitten und Gebräuche eines Volkes
    • die Sitte will es verlangt dass ...
    • eine Sitte achten einhalten verletzen
    • sich der (starren) Sitte fügen unterwerfen
    • mit einer Sitte brechen
    • er war nach der herrschenden Sitte (Mode) Zeit gekleidet
    • etwas ist Sitte (etwas ist üblich)
  2. die Summe mehrerer zum Bereich der Moral gehörende Verhaltensregeln und -weisen mit unterschiedlichem
    a) Gesamtheit moralischer Werte und Regeln Sittlichkeit
    • die gute Sitte Anstand und Sitte (be)wahren
    • auf (Anstand und) Sitte halten sehen
    • die guten Sitten beobachten innehalten pflegen
    • gegen alle guten Sitten verstoßen
    • eine Lockerung Verfall der Sitten   
    b) nur im Plural: Durch moralische Werte Regeln bedingte Verhaltensweisen Benehmen Umgangsformen Manieren:
    • ein Mensch von mit guten schlechten sonderbaren
    • bei Tisch hielt sie auf kulturvolle Sitten
    • schlechte Beispiele verderben gute Sitten  
    c) Anstand Sittsamkeit: Jemand hat (keine) Sitten
  3. ein Kurzwort für "Sittenpolizei"

Den Namen Sitte tragen



Bücher zum Thema Sitte

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Sitte.html">Sitte </a>