Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 28. Januar 2020 

Sixtinische Kapelle


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Sixtinische Kapelle im Vatikan wurde zwischen 1475 und 1483 unter Papst Sixtus IV. erbaut und am 9. August 1483 eingeweiht. Die Pläne für die Kapelle wurden Baccio Pontelli erstellt. Der Grundriss entspricht den des Tempels Salomon.

Besondere Berühmtheit hat die Kapelle durch Ausschmückung mit Fresken erlangt: Die Wandgemälde zeigen Szenen aus Leben Jesu und Mose und wurden von verschiedenen Malern der Renaissance geschaffen: Sandro Botticelli Pietro Perugino oder Luca Signorelli.

Das Decken- und Altargemälde wurde von Michelangelo Buonarroti zwischen 1508 bis 1512 und 1535 1541 gemalt. Das Deckengemälde zeigt Szenen aus Genesis auf insgesamt 520 m 2 . Es enthält 115 überlebensgroße Charaktere. Insbesondere Ausschnitt "Die Erschaffung Adams" ist ein weltberühmtes oft reproduziertes Werk. Es zeigt wie Gottvater ausgestrecktem Finger Adam das Leben einhaucht. Das Altargemälde stellt Jüngste Gericht auf über 200 m 2 dar. Das Gemälde enthält ca. 390 viele davon überlebensgroß.

Es wird angenommen dass Michelangelo sämtliche an den Fresken ohne die Mithilfe von Künstlern und Assistenten ausgeführt hat (was für damalige Zeit eher unüblich war). Kunsthistoriker gingen ursprünglich davon aus dass Michelangelo sehr gedämpften Farben gemalt hat. Die letzte Restaurierung (1980 - 1994) die unter anderem Rußspuren entfernte und im Laufe von Jahrhunderten Flächen aufhellte ließ aber geradezu leuchtende Farben Vorschein kommen. Außerdem wurden bei der Restaurierung Schäden von früheren Restaurierungen behoben und Übermalungen als unsittlich empfundenen Ausschnitten wieder in den zurückversetzt. Diese Übermalungen wurden nach dem Tod Michelangelo aufgrund des Erlasses ("Pictura in Cappella Ap.ca coopriantur) angebracht um die Darstellung von Geschlechtsteilen verhindern.

Die Fresken des Michelangelo für die Kapelle werden mitunter als die bedeutendsten Werke Künstlers und der ganzen damaligen Kunstepoche bezeichnet.

Die Kapelle ist heute Teil der Vatikanischen Museen und kann auch besichtigt werden.

Literatur

  • Ernst Steinmann: Die Sixtinische Kapelle . 2 Bände. München 1905.
  • Charles de Tolnay: Michelangelo Band II: The Sistine Ceiling . Princeton 1945 3. Aufl. 1969.
  • Charles de Tolnay: Michelangelo Band V: The Final Period . Princeton 1960 2. Aufl. 1971.
  • André Chastel: Die Sixtinische Kapelle Zürich 1986.
  • Pierluigi DeVecchi Gianluigi Colalucci: Die Sixtinische Kapelle. Das Meisterwerk Michelangelos erstrahlt neuem Glanz . Orbis 2001.

Weblinks



Bücher zum Thema Sixtinische Kapelle

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Sixtinische_Kapelle.html">Sixtinische Kapelle </a>