Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 9. Dezember 2019 

Schonen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Schonen (schwedisch: Skåne ) (latein: Scania ) ist eine Landschaft im Süden von Schweden die lange zu Dänemark gehörte.

Die Hauptstadt des Verwaltungsgebietes Skåne län ist Malmö weitere wichtige Städte sind: Kristianstad Lund Helsingborg Landskrona Trelleborg und Ystad .

Inhaltsverzeichnis

Geographie und Geologie

Die südlichste Landschaft Schwedens ist eine flachwellige Halbinsel die schwere nährstoffreiche Tonböden aufweist. Dies hat die Kulturlandschaft zu der ergiebigsten Agrargebiete Nordeuropas gemacht. Jahrhundertelang war - bedingt durch die dänische Expansionspolitik - die Kornkammer Dänemarks und daher auch vom schwedischen Nachbarn begehrt und im 17. Jahrhundert erobert. Selbst noch decken die Felder des vielfarbigen Flickenteppichs ( Selma Lagerlöf ) gut 30 % des schwedischen Agrarbedarfs. nordöstlichen Teil der Region wird das Landschaftsbild wieder schon von den überall in Schweden bewaldeten Anhöhen aus Gneis und Granit geformt. Mitten durch Schonen verläuft die genannte Bruchzone welche das geologische Ur-Europa des Nordens vom eigentlichen jüngeren Mitteleuropa trennt.

Geschichte

Die zahlreichen bronzezeitlichen Grabhügel in Schonen lassen darauf schließen das Gebiet schon früh eine hohe Bevölkerungsdichte Die Hügel stammen aus der Zeit von bis 500 v. Chr.. Älteste Grab- und in der Nähe von Trelleborg wurden auf ca. 5000 v. Chr.

Schonen gehörte wie auch die schwedischen Blekinge und Halland ursprünglich zu Dänemark . Zusammen mit der Insel Bornholm war für diese Gebiete auch der Skåneland gebräuchlich. Schon unter Harald Blauzahn der im 10. Jahrhundert das Christentum einführte war es ein Teil des Reiches. Dies ist darauf zurückzuführen dass der Öresund mit den damaligen Verkehrsmitteln deutlich leichter durchqueren war als die dichten småländischen Wälder. Als kulturelles Zentrum des dänischen beherbergte Schonen Anfang des 11. Jahrhunderts zwei rivalisierende Bischöfe : Den Engländer Henrik in Lund und den deutschen Egino in Dalby. Henrik 1066 starb und Dänemark die Verbindung mit Danelag in England verlor zog Egino nach um dort das Amt zu übernehmen. 1103 wurde Lund Erzbischofssitz für ganz Skandinavien.

Schonen ging 1658 im Frieden von Roskilde zusammen mit Blekinge und Halland endgültig an Schweden.

Sprache

Amts - Umgangssprache in Schonen ist Schwedisch . Die meisten Schoner sprechen jedoch mehr weniger stark Dialekt . Die in Schonen gesprochenen Dialekte weisen sowohl der dänischen als auch der schwedischen Sprache auf. hierzu findet sich unter dem Stichwort: schonische Sprache

Kultur

  • Seit 1666 beherbergt Lund auch eine Universität.

  • Selma Lagerlöf läßt die Reise Nils Holgerssons auf Rücken des Gänserichs über "dem großen gewürfelten Tuch" von Schonen beginnen.

  • Durch die Kriminalromane des eigentlich aus Härjedalen stammenden anerkannten Autors Henning Mankell die meist im Umfeld von Ystad spielen wurde Schonen auch literarisch bekannter er die Winter meist als grau naß deprimierend beschrieb.

Landschaftssymbole

  • Blume : Magerite
  • Vogel : Rotmilan
  • Tier : Rothirsch
  • Fisch : Aal

Statistik

  • Bevölkerung: 1.136.571 (31.12.2001)
    • davon Ausländer: 64.437
  • Fläche: 11.346 km²
    • Landwirtschaftlich genutzt: 5.607 km² (49 4%)
    • Bewaldet: 3.825 km² (33 7%)
  • Bevölkerungsdichte: 103 Bewohner/km²
  • Arbeitslosenquote: 6 7%

Weblinks

Siehe auch: Skåne län



Bücher zum Thema Schonen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Sk%E5ne.html">Schonen </a>