Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 24. Oktober 2017 

Solaris (Roman)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Solaris ist ein klassischer Science-Fiction - Roman von Stanislaw Lem aus dem Jahr 1961 .
Er wurde 1971 von Andrei Tarkowski ( siehe Solaris (Film) ) und 2002 / 03 durch Steven Soderbergh verfilmt.

Inhalt

Der Wissenschaftler Kelvin kommt zu einer auf dem Planeten Solaris der mit einer organischen Masse Plasma genannt bedeckt ist die in stetiger ist. Die Wissenschaftler versuchen mit gezielten Reizen des Plasmas zu provozieren. Auf einmal sieht Kelvin seiner verstorbenen Frau gegenüber. Nach anfänglicher findet Kelvin heraus dass es sich dabei um ein sehr realistisches dreidimensionales Abbild handelt. erkennt schließlich dass Solaris mit ihm auf viel höheren Ebene experimentiert nämlich indem es Inhalt seines Gedächtnisses auf ihn zurückprojiziert – in völligem Unverständnis worum es geht. Eine zwischen den beiden Welten – Menschen und – ist unmöglich.

Lem greift hier eines seiner Lieblingsthemen die grundsätzliche Unmöglichkeit einer Kommunikation zwischen Lebewesen Bewusstseinsebenen. So wie Ameisen einen Menschen zwar durch Erkundung erforschen ihn mittels Ameisensäure zu einer Reaktion zwingen können kann Mensch seinerseits einen Ameisenhaufen durch Duftstoffe verwirren bestimmte Reaktionen des Ameisenstaates erzwingen. Trotz des das beide Seiten über den anderen gewinnen eine wirkliche Kommunikation ein Gedankenaustausch unmöglich und es immer bleiben.

Weblinks

SOLARIS Teil 2 - die Parodie



Bücher zum Thema Solaris (Roman)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Solaris_(Roman).html">Solaris (Roman) </a>