Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Oktober 2014 

Solothurn (Stadt)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Solothurn um 1900

Solothurn ist die Hauptstadt des Kanton Solothurn die Stadt bildet einen Bezirk für sich.

Solothurn nennt sich die grösste barocke der Schweiz doch heute befinden sich nur barocke Bauten in der Stadt die Jesuitenkirche und das Alte Zeughaus . Die Altstadt wurde zwischen 1530 und 1792 errichtet und zeigt dementsprechend eine Mischung Architektur-Epochen. 2003 hatte Solothurn 15'300 Einwohner.

Soloturn befindet sich an der Aare am Jurasüdfuss .

Sehenswürdigkeiten von Solothurn sind die Altstadt Zeitglockenturm die Kathedrale St. Ursus sowie die Jesuitenkirche .

Geschichte

  • ca. 14 - 37 - Gründung des keltischen Salodurum
  • 932 Gründung des St. Ursenstift von der Burgunderkönigin Bertha.
  • 1218 wurde Solothurn eine freie Stadt
  • 1481 trat Solothurn der Schweizer Eidgenossenschaft bei
  • 1530 - 1792 residierte die französische Botschaft in der in Solothurn.

Solothurn und die 11

Solothurn hat eine spezielle Beziehung zu Zahl Elf . Der Kanton Solothurn war der elfte der Schweiz. Solothurn hat elf Kirchen und elf Brunnen sowie elf Türme. Die Kathedrale St. Ursus hat elf Altare und elf Glocken. der Kathedrale haben die Treppen alle elf einen Level.

Eine lokale Brauerei hat sich Öufi ( Schweizerdeutsch für Elf) benannt und produziert Bier denselbem Namen.



Bücher zum Thema Solothurn (Stadt)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Solothurn_(Stadt).html">Solothurn (Stadt) </a>