Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 1. September 2014 

Sophie von Brandenburg


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Sophie von Brandenburg (* 6. Juni 1568 ; † 1622 ) war Tochter des Kurfürsten Johann Georg Brandenburg und Gemahlin des Kurfürsten Christian I. von Sachsen (Hochzeit am 25.4.1582 zu Dresden ). Sie hatte 7 Kinder darunter Christian (* 23. September 1583 ) Johann Georg I. (* 5. März 1585 . Sie war eine orthodoxe Lutheranerin bekämpfte Kryptokalvinismus in Sachsen ließ nach Christians Tod 25. September 1591 ) dessen Kanzler Nikolaus Krell auf der Festung Königstein gefangensetzen und 1601 auf dem Neumarkt hinrichten (Gedenkstein mit Aufschrift Kr.). Die orthodoxen Lutheraner feierten sie "Judith von Sachsen". Sie hasste Krell vor weil er den Kurfürsten überredet hatte ihre Tochter Dorothea (* 7. Januar 1591 ) ohne Exorzismus taufen zu lassen.

Sophie lebte als Witwe im "Fraumutterhaus" auf Schloss Colditz ließ eigene Münzen prägen ließ die alte Franziskanerkirche wieder zum Gottesdienst herrichten ( 1599 - 1610 ) die nach ihr Sophienkirche genannt wurde.



Bücher zum Thema Sophie von Brandenburg

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Sophie_von_Brandenburg.html">Sophie von Brandenburg </a>