Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 18. Juli 2019 

Southern Oscillation Index


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Southern Oscillation Index ( SOI ) ist ein statistisch berechnetes Maß zur und Abschätzung des El Niño -Phänomens.

Auswertungen langjähriger meteorologischer Messungen im Südpazifik ergeben dass die ungewöhnliche Erwärmung (oder Abkühlung) Ozeans einhergeht mit charakteristischen Anomalien des Luftdrucksunterschieds West- und Ostpazifik.

Der SOI wird daher aus Luftdruckdifferenzen Tahiti und Darwin Australien errechnet. Hierzu wird die mittlere eines Monats in Beziehung gesetzt zur mittleren die über einen möglichst langen Zeitraum jeweils diesem Monat registriert wurde.

Das Ergebnis ist eine Maßzahl zwischen und +35. Ist dieser Wert positiv deutet auf eine Abkühlung des Ozeans hin (La wird der Wert negativ ist dies gleichbedeutend einer Erwärmung (El Niño).

Und so wird der SOI im berechnet:

<math>SOI = 10 \cdot \frac{\Delta P \Delta P_{avg}}{s_{\Delta P}}</math>

wobei

<math>\Delta P</math>: Differenz der Mittelwerte des auf Meereshöhe zwischen Tahiti und Darwin für bestimmten Monat.

<math>\Delta P_{avg}</math>: mittlere langjährige Differenz der Mittelwerte für den Monat

<math>s_{\Delta P}</math>: Standardabweichung der langjährigen Differenz Monatsmittel

Die Multiplikation mit 10 ist eine und bewirkt dass der SOI zwischen -35 +35 liegt.

Weblinks



Bücher zum Thema Southern Oscillation Index

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Southern_Oscillation_Index.html">Southern Oscillation Index </a>