Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 16. September 2014 

Soziale Bewegung


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eine soziale Bewegung ist eine um eine Problemlage (vgl. Soziale Frage ) konzentrierte und einen besonderen Aspekt fokussierende Menschen ergreifende und vernetzende Gruppierung.

Sie kann sich zu einem oder kollektiven Akteuren verdichten (" Massenbewegung ") um ein von ihr als solches gesellschaftlichen Problem im Rahmen bestimmtern gesellschaftlicher Konflikte ihrem Sinne zu 'lösen'. Die einzelnen Akteure sind dabei nicht zwangsläufig in nur Organisation organisiert obwohl Organisationen sehr wohl Teil Bewegung sein können; z. B. organisierte die deutsche Arbeiterbewegung sowohl eine Partei (die SPD ) als auch Gewerkschaften Konsumgenossenschaften und ein ausgedehntes Arbeiterbildungswerk den Arbeitersport eigene Formen der Jugendbewegung ( Die Falken ) u. a. m. Typisch für soziale sind (im heutigen Sinne) Nichtregierungsorganisationen . Es geht sozialen Bewegungen primär um sozialen Wandel insbesondere in den von ihnen thematisierten (vgl. dazu: One-Issue-Movements ).

Soziale Bewegungen können an Hand ihres ihrer Größe der von ihnen gewählten Strategien unterschieden werden. Sie durchlaufen idealtypisch mehrere Phasen die von der ersten mit dem Problem der Thematisierung (meistens vor Ablehnung des Bestehenden) der Kürung charismatischer Anführer/innen über die Entwicklung von Alternativen eine veralltäglichende Etablierung bis hin zur langsamen der sozialen Bewegung führt weil entweder das zufriedenstellend gelöst wurde oder zumindest allgemein als Problem gesellschaftlich anerkannt wurde oder weil eine Problemdeutung dominant wurde.

Das Typische an einer sozialen Bewegung dass es zunächst keinerlei Organisationsformen gibt. Im beginnen bald nach dem Aufbrechen einer Bewegung Menschen damit Strukturen zu schaffen ( Vereine Gesetze etc.) Im weiteren Verlauf geschieht es dass die Bewegung in den Köpfen und der Menschen längst nicht mehr existiert jedoch Strukturen und Formen weiterhin am Leben gehalten
Auch bei manchen Kirchen und Religionsgemeinschaften ist dieser Effekt zu beobachten.

Historische Beispiele

Historische Beispiele für soziale Bewegungen sind z. B.
  • das Christentum im Römischen Reich ab dem 2. Jahrhundert
  • die "Geißlerbewegung" nach der großen Pest (dem "Schwarzen Tod") von 1349 ff. Hexen - und Judenverfolgungen;
  • eine Bauernbewegung war z. B. der deutsche von 1525.
Im 19. Jahrhundert wären zu nennen B. die Als neuere soziale Bewegungen kennt man allem die Bewegungen seit Ende der 1970er Jahre vor allem die

Siehe auch

Liste sozialer und politischer Bewegungen Portal Soziologie Alternativbewegung



Bücher zum Thema Soziale Bewegung

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Soziale_Bewegung.html">Soziale Bewegung </a>