Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. April 2014 

Speichermedium


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Speichermedium dient zur Speicherung von Daten bzw. Informationen .

Man kann hierbei zwischen nur lesbaren beschreibbaren und wiederbeschreibbaren Datenträgern unterscheiden. Außerdem lassen solche Medien danach klassifizieren wie die Informationen ihnen gespeichert werden.

Speichermedien können folgendermaßen untergliedert werden:

Inhaltsverzeichnis

Physische Speicherung

Umfasst alle Speichermedien für die mechanische benötigt werden. Als Beispiele seien genannt der von Schrift auf Papier und das Erstellen Keilschrift auf Tontafeln. Hier finden wir auch klassischen nicht EDV-spezifischen Speichermedien. Unterschiede bestehen hierbei der Handhabung sowie der Lebensdauer (Haltbarkeit) des Speichermediums.

Ohne Hilfsmittel zu lesen

Die Information auf diesen Speichermedien können Menschen ohne technische Hilfsmittel unmittelbar verarbeitet werden

Mit Hilfsmitteln zu lesen

Um die Information von den folgenden zu lesen braucht man im Allgemeinen ein Hilfsmittel. (Es gibt aber Spezialisten die Informationen Lochkarten und Lochstreifen ohne Hilfsmittel entziffern können

Elektronische Speicherung

Unter der Elektronischen Speicherung sind alle zusammengefasst welche Informationen in oder auf Basis elektronischen Bauelementen speichern. Hier unterscheiden wir zwischen Speichern in denen die Information verloren geht sie nicht aufgefrischt wird oder der Strom wird semi-permanenten Speichern die Informationen permanent speichern denen aber Informationen auch verändert werden können den permanenten Speichern in denen sich eine gespeicherte oder festverdrahtete Information nicht verändern lässt. elektronische Speichermedien lesen zu können bedarf es technischer Hilfsmittel.

Flüchtig


Dauerhaft

Bei einem sogenannten ROM besteht jedoch Möglichkeit den Inhalt des Speicherbausteins mit Hilfsmitteln UV-Licht zu löschen. Dies hängt jedoch von Beschaffenheit des Chips ab.

Magnetische Speicherung

Die magnetische Speicherung von Information erfolgt magnetisierbaren Material. Dieses kann auf Bänder Karten oder Platten aufgebracht werden. Magnetische Medien werden Kernspeicher) mittels eines Lese/Schreibkopfes gelesen respektive geschrieben. unterscheiden hier zwischen rotierenden Platten(stapeln) die mittels beweglichen Kopfes gelesen und geschrieben werden und rotierenden Medien die üblicherweise an einem festehenden zum Lesen/Schreiben vorbeigeführt werden.

Optische Speicherung

Die optische Speicherung nutzt Filter- Reflexions- Beugungseigenschaften von verschiedenen Materialien. Beim Film und der Photographie werden Farbfilternde Eigenschaften ausgenutzt bei die reflektiven Eigenschaften und bei Hologrammen die Eigenschaften.

Magneto-optische Speicherung

Die Magneto Optische Speicherung nutzt die dass einige Materialien durch Magnetisierung ihre optischen verändern aber auch dass ein Laserstrahl mittles die Magnetisierung eines magnetischen Materials aufheben kann.
  • MiniDisc (opto-magnetisches Speichermedium)
  • MO-Disk (opto-magnetische Platte)
  • WORM-Disk (Write-Once-Read-Multiple-Platte)

Aufgrund des sehr günstigen Preises ist diesem Medientypen heute die MiniDisc stark verbreitet. wird vorzugsweise in tragbaren Musikabspielgeräten verwendet. Die der MiniDisc entspricht ungefähr der einer CD eine MiniDisc in einer sogenannten Cartridge benutzt

Sonstige Speicherung

Weitere Kriterien zur Einteilung wären:

  • Beschreibbarkeit
  • Kapazität und Zugriffsgeschwindigkeit
  • Lebensdauer

Siehe auch: Digitales Vergessen Datenrettung



Bücher zum Thema Speichermedium

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Speichermedium.html">Speichermedium </a>