Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 22. November 2014 

Speicherprogrammierbare Steuerung


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS engl. PLC [programmable logic controller]) in der Automatisierungstechnik häufig eingesetzt.

Sie überwachen die an ihren Eingängen Sensoren und abhängig von deren Wert steuern gemäß eingebautem Programm die an ihren Ausgängen Aktoren .

Als Eingänge kommen Drucksensoren Temperaturfühler Endschalter etc. in Frage. Ausgänge steuern Motoren und Die Steuerung verfügt über Und/Oder-Funktionen Zähler Merker und Timer. Damit kann auch zeitabhängig agieren.

Der Einsatz speicherprogrammierbaren Steuerung (Begriff im Sinn verwendet) bedeutet nicht zwingend dass regelungstechnisch nur gesteuert wird sie können durchaus Regelung sfunktionen übernehmen d.h. Teil von Rückkopplungskreisen sein.

Speicherprogrammierbare Steuerungen werden meist mit speziellen die oft grafisch sind programmiert. Früher waren und Umfang der Programmiersprache meist herstellerspezifisch. Heute sich ein genormter Standard nach IEC/EN etabliert.

Laut IEC 61131-3 (International Electrotechnical Commission) werden fünf Sprachen

  • IL (Instruction List) im deutschen Sprachgebrauch AWL (Anweisungsliste)
  • ST (Structured Text) (strukturierter Text angelehnt Hochsprachen)
  • LD (Ladder Diagram) im deutschen Sprachgebrauch (Kontaktplan)
  • FBD (Function Block Diagram) im deutschen FUP (Funktionsplan).
  • SFC (Sequential Function Chart) im deutschen AS (Ablaufsprache) eine Art Zustands-Übergangsdiagramm

Die ersten beiden Sprachen (IL und sind textbasiert die zweiten beiden Sprachen (LD FBD) grafisch. Viele Programmierumgebungen bieten jedoch die weitere Sprachen wie z.B. " C " zu verwenden.

Die SPS arbeitet zyklisch: Sie liest Werte aller Eingänge führt dann für diese interne Programme durch und gibt die Resultate die Ausgänge weiter. Dann startet der Zyklus neuem.

SPS-Modelle

  • Mitsubishi MELSEC F1 und F2
  • Siemens Simatic S5 und S7
  • Matsushita FP-Serie FP0/FP-Sigma/FP-M/FP1/FP2/FP10SH
  • Bernecker&Rainer (Systeme 2003 und 2005)
  • Beckhoff SPS auf PC Basis
  • Paul Hildebrandt (HIMA-ElopI/II/HiMatrix Sicherheitsgerichtet AK1-6 teilweise
  • Moeller (ehemals Klöckner & Moeller)
  • Allen Bradley
  • Modicon
  • Foxboro ?
  • ABB 07KT51 und 07KT97
  • SAMSON TROVIS 5171
  • SAIA-Burgess PCDx

Siehe auch



Bücher zum Thema Speicherprogrammierbare Steuerung

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Speicherprogrammierbare_Steuerung.html">Speicherprogrammierbare Steuerung </a>