Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 27. Februar 2017 

Speiseröhre


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Speiseröhre (med. Oesophagus ) dient dem Transport der Nahrung in den Magen .

Zuvor muss der Schluckakt allerdings durch willkürliche Muskulatur des Mundbodens eingeleitet worden sein. Anschließend die Nahrung bei gleichzeitiger reflektorischer Sicherung der Atemwege - das verhindert die Aspiration der Nahrung das heißt den Übertritt in die Luftröhre - durch die unwillkürliche Tätigkeit der Schlundmuskulatur in die Speiseröhre weiter transportiert.

In der Speiseröhre wird der Nahrungsbissen abgestimmte Kontraktionen ( Peristaltik ) seiner Längsmuskulatur in den Magen geführt.

Die Speiseröhre des erwachsenen Menschen ist 25-30 cm lang. In ihrem oberen Anteil die Speiseröhre hinter der Luftröhre und vor Wirbelsäule.
Die Speiseröhre wird ihrem Verlauf entsprechend 3 Abschnitte unterteilt:

  1. Halsabschnitt: pars cervicalis
  2. Brustabschnitt: pars thoracica
  3. Bauchabschnitt: pars abdominalis

Sie weist drei physiologische Engstellen auf:

  1. die obere Enge wird als Ösophagusmund bezeichnet
  2. die mittlere Enge kommt durch die Kreuzung Aortenbogens zustande und wird deshalb auch als Aortenenge bezeichnet.
  3. die untere Enge oder Zwerchfellenge entsteht mit dem Eintritt der Speiseröhre den Bauchraum durch eine Öffnung des Zwerchfells - des Hiatus oesophageus - und bildet einen komplexen Verschlussmechanismus den unteren Ösophagussphinkter oder auch Kardia genannt.

Der Verschluss dieser unteren 2 - cm der Speiseröhre wird durch folgende Komponenten

  1. steht die Speiseröhre unter einer Längsspannung.
  2. ist dieses muskuläre Rohr am Übergang zur in der Längsachse verdreht was einen Wringverschluss bewirkt
  3. herrscht im Brustbereich ein Unterdruck im Bauchbereich ein Überdruck der zum Verschluss des Bauchanteils Speiseröhre beiträgt und auch als funktioneller Kardiasphinkter bezeichnet wird.
  4. ist ein Venenpolster in der Schleimhaut im Abschnitt der Speiseröhre vorhanden.
Dieses Venenpolster ist ein Teil des Venensystems und kann somit bei einer Leberzirrhose anschwellen und manchmal zu teils massiven führen den so genannten Ösophagusvarizenblutungen.

Siehe auch

Achalasie - Dysphagie - Erbrechen - Hiatushernie - Reflux - Schluckauf - Sodbrennen - Peristaltik - Verdauung - Verdauungstrakt

Weblinks



Bücher zum Thema Speiseröhre

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Speiser%F6hre.html">Speiseröhre </a>