Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 17. Oktober 2017 

Speyer


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
Basisdaten
Bundesland : Rheinland-Pfalz
Kreis : Kreisfreie Stadt
Fläche : 42 58 km²
Einwohner : 50.136 (31. Oktober 2003)
Bevölkerungsdichte : 1177 Einwohner/km²
Höhe : 110 m ü. NN
Postleitzahl : 67346
Vorwahlen : 06232
Geografische Lage : 49°18'59'' N.B.
8°26'38'' Ö.L.
KFZ-Kennzeichen : SP
Amtlicher Gemeindeschlüssel : 07 3 18 000
Gliederung des Stadtgebiets: 4 Stadtteile
Adresse der
Stadtverwaltung:
Stadtverwaltung Speyer
Maximilianstraße 100
67346 Speyer
Webseite: www.speyer.de
E-Mail-Adresse: poststelle@stadt-speyer.de
Politik
Oberbürgermeister : Werner Schineller ( CDU )
Regierende Partei : CDU mit SWG

Speyer ist eine kreisfreie Stadt in Rheinland-Pfalz gelegen an der Mündung des Speyerbachs den Rhein 25 km südlich von Ludwigshafen / Mannheim .

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

  • 10 v.Chr. Anlage des ersten römischen Militärlagers und Ansiedlung der Nemeter auf dem linken Rheinufer (Archäologische Spuren auf keltische Siedlungstätigkeit in der 2. Hälfte des Jahrtausends hin).
  • 346 Für Speyer wird ein Bischof erwähnt.
  • 496/506 Früheste Nennung des Namens "Spira".
  • 1030 Der salische Kaiser Konrad II. legt den Grundstein zum Speyerer Dom.
  • 1076 Kaiser Heinrich IV. bricht von Speyer seiner Lieblingsstadt zum nach Canossa auf.
  • 1294 Der Bischof verliert die meisten seiner Rechte und die Stadt Speyer zählt von an zu den Freien Reichsstädten.
  • 1527-1689 Sitz des Reichskammergerichts in Speyer.
  • 1529 Auf dem Reichstag zu Speyer "protestieren" am 19. April die evangelischen Reichsstände gegen die reformationsfeindlichen Beschlüsse heute spricht man von der Speyerer Protestation (d.h. gegen die Aufhebung des "Abschieds" 1526).
  • 1689 Die Stadt wird im Pfälzischen Erbfolgekrieg von französischen Truppen fast ganz zerstört Brand in Speyer erst 1698 beginnt der
  • 1792 Speyer wird von französischen Revolutionstruppen erobert und bleibt bis 1814 unter Herrschaft. Es wird Sitz einer Unterpräfektur im Departement Donnersberg .
  • 1816 Die Stadt wird Kreishauptstadt der Pfalz und ist Sitz der Regierung des Rheinkreises später Bayerische Pfalz (bis zum Ende 2. Weltkrieges).
  • 1893-1904 Bau der Gedächtniskirche zur Erinnerung an Protestation von 1529.

Speyer um 1900

  • 1923 Autonome Regierung der Pfalz
  • 1924 Attentat auf deren Präsidenten Franz Josef
  • 1930 Am 27. Mai verlässt die französische am 24. Juni die Gendarmerie die Hauptstadt Pfalz. Zum Domjubiläum (900 Jahre Grundsteinlegung) ist seit 1871 der Domnapf mit 1560 Litern gefüllt. Seitdem wird der Brauch der einst Amtsantritt eines Speyerer Bischofs üblich war zu Anlässen wiederholt.
  • 1933 Bau der ersten festen Speyerer Rheinbrücke.
  • 1938 Pogromnacht : Nationalsozialisten setzen die 1837 erbaute Synagoge Brand. 1940 folgt die Deportation von über Speyerer Juden; nur wenige überleben den Holocaust.
  • 1945 Rheinbrücke durch deutsche Truppenteile gesprengt. Amerikanische besetzen die Stadt kurz darauf von französischer abgelöst. Im Zweiten Weltkrieg sind mindestens 1464 gefallen 263 bleiben vermisst.
  • 1947 Gründung der Staatlichen Akademie für Verwaltungswissenschaften Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer).
  • 1956 Neue Rheinbrücke; Partnerschaft mit Spalding (Großbritannien) mit Chartres.
  • 1957 Beginn der Domrestaurierung im Hinblick auf 900-Jahrfeier seiner Weihe 1961; eine neue große läuft 1996 an.
  • 1980 Die Unesco zeichnet den Speyerer Dom als ?Weltkulturerbe?
  • 1987 Papst Johannes Paul II. besucht die Domstadt.
  • 1989 Aufnahme der Städtepartnerschaften mit Ravenna (Italien) und Kursk (Russland).
  • 1990 Speyer feiert sein 2000jähriges Bestehen mit Ausstellungen Konzerten und Aktionen. Die Präsidenten Bush (USA) und Gorbatschow (Sowjetunion) besuchen wie andere Prominente vorher nachher Stadt und Dom auf Einladung von Kohl .

Speyer heute

Mehr als 2000 Jahre verpflichten. Der Speyer ist es gelungen die unverwechselbare Identität Dom- und Kaiserstadt und des kulturellen Erbes bewahren. Weltoffenheit und geschäftiges Treiben prägen heute Bild der Domstadt einem Mittelzentrum im Rhein-Neckar-Dreieck mit rund 50.000 Einwohnern.

Für die einen sind es die Altstadt oder die imposanten Kulturdenkmäler für die die Lebensqualität von Speyer das Bummeln über Wochenmarkt und die Einkaufsmeile in der Maximilianstrasse. hohe Freizeitwert resultiert aus der kulturellen Vielfalt kreativen Vitalität der in Speyer wirkenden Künstler aus einem aktiven Vereinsleben. Allein 70 Sportvereine Profi- wie Amateursportlern zur Auswahl. Speyer genießt als Schul- und Bildungszentrum der Pfalz einen Ruf der aus einem weitgefächerten Bildungsspektrum resultiert. reicht von allgemeinbildenden über weiterführende bis zu Schulen. Darüber hinaus ist die Domstadt Sitz Bildungseinrichtung mit weltweitem Ruf nämlich der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer der einzigen post-universitären Ausbildungsstätte für den höheren Verwaltungsdienst in der Bundesrepublik Deutschland.

Seit eh und je spielen in Kunst und Kultur eine besondere Rolle. Hervorragende Leistungen finden hier immer ein aufgeschlossenes Publikum. Oeuvre zweier bedeutender Söhne der Stadt sind Dauerausstellungen in ihren jeweiligen Geburtshäusern gewidmet: Anselm Feuerbach ( 1829 - 1880 ) und Hans Purrmann ( 1880 - 1966 ) dem im übrigen auch ein bundesweit Preis der Stadt Speyer für Bildende Kunst ist. (Quelle: http://www.speyer.de/ )

Politik

Zusammensetzung des Stadtrates nach der Kommunalwahl 13. Juni 1999: CDU 19 SPD 13 SWG 4 Grüne 3 FDP 2 Rep 2 ÖDP 1

Sehenswürdigkeiten

Das Altpörtel in Speyer am Rhein

Untere Hauptstraße von Speyer mit dem Dom Hintergrund

Bedeutendstes Bauwerk ist der Speyerer Dom ( 1981 ins UNESCO - Weltkulturerbe aufgenommen) das größte romanische Bauwerk Deutschlands. Der Dombau wurde 1030 unter Kaiser Konrad II. (HRR) begonnen. Die 1041 geweihte Krypta ist die Grablege der Salier .

Direkt gegenüber dem Dom liegt das das im Mittelalter das westliche Haupttor der darstellte. Die unteren Teile des Tores wurden 1230 und 1250 erbaut das oberste Geschoß mit der und dem 20 m hohen Walmdach wurde 1512 und 1514 hinzugefügt. Nach dem großen Stadtbrand wurde Altpörtel 1708 mit einem neuen Schieferdach versehen. Im Stockwerk befindet sich eine Dauerausstellung über die der Speyerer Stadtbefestigung.


Wirtschaft

  • Elektroindustrie
  • Flugzeugbau
  • Maschinenbau
  • Chemie
  • Isolierstoffe
  • Druckereien
  • Tourismus

Zahlreiche Verwaltungseinrichtungen regional und überregional wichtige und Institutionen wie Landesrechnungshof Landesbibliothek Landesarchiv evangelische katholische Diözesanverwaltung Landesversicherungsanstalt Rheinland Pfalz und die Sozialversicherung Rheinland Pfalz haben in Speyer ihren

Weblinks


Landkreise und Kreisfreie Städte in Rheinland-Pfalz :
Ahrweiler | Altenkirchen | Alzey-Worms | Bad Dürkheim | Bad Kreuznach | Bernkastel-Wittlich | Birkenfeld | Bitburg-Prüm | Cochem-Zell | Daun | Donnersbergkreis | Frankenthal (Pfalz) | Germersheim | Kaiserslautern | Kaiserslautern | Koblenz | Kusel | Landau in der Pfalz | Ludwigshafen am Rhein | Mainz | Mainz-Bingen | Mayen-Koblenz | Neustadt an der Weinstraße | Neuwied | Pirmasens | Rhein-Hunsrück-Kreis | Rhein-Lahn-Kreis | Rhein-Pfalz-Kreis | Speyer | Südliche Weinstraße | Südwestpfalz | Trier | Trier-Saarburg | Westerwaldkreis | Worms | Zweibrücken



Bücher zum Thema Speyer

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Speyer.html">Speyer </a>