Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 19. November 2019 

Sprengel-Museum


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Das Sprengel-Museum in Hannover

Das Sprengel-Museum Hannover residiert in einem von der Peter und Ursula Trint Köln und Dieter Heidelberg entworfenen 1979 eröffneten und 1992 durch einen zweiten Bauabschnitt erweiterten Museumsbau unmittelbarer Nähe des Maschsees .

Ausgangspunkt des Museums ist eine Schenkung von Dr. Bernhard Sprengel der im 1969 seine umfangreiche Sammlung moderner Kunst der Hannover überließ und zudem den Bau des unterstützte. Die Stadt Hannover und das Land Niedersachsen vereinbarten den Bau und den laufenden des Museums gemeinsam zu tragen. Neben der Sprengel umfasst das Museum Werke des 20. Jahrhunderts aus dem Besitz des Landes Niedersachsen der Stadt Hannover. Mit beiden Beständen gehört Sprengel-Museum zu einem der bedeutendsten Zentren moderner Kunst in Deutschland.

Seit 1993 beherbergt das Sprengel Museum das Archiv hannoverschen Künstlers Kurt Schwitters .

Weblinks



Bücher zum Thema Sprengel-Museum

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Sprengel-Museum.html">Sprengel-Museum </a>