Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 29. Juli 2014 

Squawk


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Squawk ist eine Zahl die der Fluglotse einem Flugzeug zum Zweck der Identifizierung

Dazu stellt der Pilot am Transponder des Sekundärradars diese Zahl ein die dann das Bodenradar periodisch abfragt und dem Fluglotsen auf dem Radarschirm anzeigt. Der Squawk-Code von dem Lotsen an den Piloten durchgegeben dieser eine Flugwegverfolgung anfordert oder IFR fliegt.

Ein Squawk ist immer eine Zahl mit vier neueren Anlagen acht Stellen. Jede Ziffer wird drei Bit übertragen und kann so nur Ziffern 0 - 7 enthalten.
Wenn der Transponder nicht eingestellt ist nicht zwingend der Fall sein muss) steht Squawk auf 1200.

Folgende Squawks sind für Notfälle reserviert:

 7500 = Entführung 7600 = Funkausfall = Allgemeiner Notfall  
Der Squawk "0021" wird zumindestens in für Sportmaschinen in den unteren Höhenbereichen genutzt.

Der Squawk "0020" ist durch technische bei älteren Anlagen nicht möglich.



Bücher zum Thema Squawk

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Squawk.html">Squawk </a>