Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 18. November 2018 

Ständerpilze



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Ständerpilze

Fliegenpilz ( Amanita muscaria )
Systematik
Klassifikation : Lebewesen
Domäne : Eukaryonten (Eucaryota)
Reich : Pilze (Fungi)
Abteilung: Basidienpilze (Basidiomycota)
Klasse : Ständerpilze (Basidiomycetes)
Ständerpilze (Basidiomycetes) sind eine Klasse der Basidienpilze (Basidiomycota). Ihr Pilzgeflecht das unterirdisch wuchernde Myzel bildet oberirdisch zu bestimmten Zeiten Fruchtkörper die aus Stiel und Hut besteht. Auf Unterseite des Hutes in der Fruchtschicht werden Pilz Sporen produziert. Zu den Ständerpilzen zählen die Speisepilze die gesammelt werden.

Beschreibung

Basidiomyceten zeichnen sich vor allem dadurch dass ihre Sporen auf der Hutunterseite am Ende von genannten Ständern (Basidien) gebildet werden nicht wie niederen Pilzen in Sporangien oder bei Schlauchpilzen (Ascomycota) innerhalb von schlauchförmigen Asci . Diese Ständer sitzen wiederum in einer Schicht dem Hymenium welches sich auf besonderen unterschiedlich ausgeprägten anatomischen Strukturen der Hutunterseite (Lamellen Stacheln etc.) ausbildet. In den Basidienausstülpungen den Sterigmen finden sich als Endergebnis einer Meiose je vier Basidiosporen die letztlich der dienen.

Der aus einer Spore auskeimende Pilzfaden Hyphe ist zunächst haploid oder monokaryotisch d.h. die im Pilzfaden Zellkerne tragen nur einen einfachen Chromosomensatz. Diese Hyphe wächst aber bald mit einer zweiten Hyphe zusammen wobei das Myzel nach der dikaryotisch wird. Nach dieser Fusion zweier Hyphen es aber noch nicht zu einer Fruchtbildung das dikaryotische Myzel wächst auf einem Substrat im Boden weiter und durchsetzt unterirdisch ein Areal. Oft kommt es erst nach einigen und nur zu einer bestimmten Jahreszeit zur des Fruchtkörpers.

Eine Unterscheidung zwischen einigen Ständer- und (Ascomycota) ist für den Nichtfachmann nicht immer einfach.

Systematik

  • Klasse: Ständerpilze ( Basidiomycetes )
    • 1. Unterklasse: Brandpilze ( Ustomycetidae )
      • 1. Ordnung Tilletiales
      • 2. Ordnung Ustilaginales
      • 3. Ordnung Exobasidiales
    • 2. Unterklasse: Rostpilze ( Uredomycetidae )
      • 1. Ordnung Uredinales
      • 2. Ordnung Ustilaginales
      • 3. Ordnung Exobasidiales
    • 3. Unterklasse Hautpilze ( Hymenomycetidae )
      • 1. Ordnung: Zitterpilze ( Tremellales )
      • 2. Ordnung: Gallerttränenartige ( Dacrymacetales )
      • 3. Ordnung: Ohrlappenpilze ( Auriculariales )
      • 4. Ordnung: Leistenpilze ( Cantharellales )
      • 5. Ordnungsgruppe ( Gomphanae )
      • 5.1 Ordnung: Erdsterne ( Geastrales )
      • 5.2 Ordnung: Rutenpilze ( Phallales )
      • 6. Ordnung: Borstenscheibenartige ( Hymenochaetales )
      • 7. Ordnung: Sprödblättler ( Russulales )
      • 8. Ordnungsgruppe Nichtblätterpilze ( Aphyllophoranae )
      • 8.1 Ordnung: Seitlingsartige Pilze ( Polyporales )
      • 8.2 Ordnung: Porlinge ( Poriales )
      • 9. Ordnung: Warzenpilze ( Telephorales )
      • 10. Ordnungsgruppe Lamellenpilze ( Agaricanae )
      • 10.1 Ordnung: Spaltblättlingsartige ( Schizophyllales )
      • 10.2 Ordnung: Blätterpilze ( Agaricales )
      • 10.3 Ordnung: Röhlingsartige ( Boletales )
      • 10.4 Ordnung: Bovistartigeartige Pilze ( Lycoperdales )
      • 10.5 Ordnung: Nestlingsartige Pilze ( Nidulariales )

Literatur

  • Helmut und Renate Grünert: Pilze Mosaik-Verlag (1988)
  • M. Moser: Kleine Kryptogamenflora. Die Röhrlinge und Blätterpilze Gustav Fischer (1983)



Bücher zum Thema Ständerpilze

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/St%E4nderpilze.html">Ständerpilze </a>