Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 18. April 2014 

St. Pierre und Miquelon


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Flagge von St. Pierre und Miquelon

St. Pierre und Miquelon ist eine französische Gebietskörperschaft bestehend aus mehreren kleinen Inseln östlich der kanadischen Küste in der Nähe von Neufundland . Hauptstadt ist Saint-Pierre.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte


Nach dem Ende des siebenjährigen Krieges Jahre 1763 verblieb im Friedensvertrag von Paris ( 1814 ) Frankreich von seinen nordamerikanischen Besitzungen nur beiden Inseln. Sie sind seit 1816 französisch. Seit 1985 ist das Gebiet Collectivité territoriale (C.T.).

Politik

Das Parlament ( Conseil général ) hat 19 Mitglieder. Davon wird jeweils Vertreter in die französische Nationalversammlung und den Senat entsandt. Die Wahlen finden alle sechs Jahre statt.

Geografie

Die Inselgruppe besteht aus den Inseln Saint-Pierre (26 Miquelon (110 km²) Langlade (91 km²) sowie kleineren Inseln und hat eine Gesamtfläche von km². Früher waren die Inseln Miquelon und getrennt heute sind sie mit einer schmalen Nehrung verbunden und werden nun einheitlich als Miquelon bezeichnet. In diesem Gebiet leben etwa Einwohner (Saint-Pierre: 5.600 Einwohner Miquelon zusammen mit 700 Einwohner).

Wirtschaft

Die Währung ist der Euro . Die Wirtschaft ist vom Fischfang dominiert.

Kultur

Weblinks



Bücher zum Thema St. Pierre und Miquelon

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/St._Pierre_und_Miquelon.html">St. Pierre und Miquelon </a>