Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 22. November 2014 

Staatsreligion


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eine Staatsreligion ist die als offiziell geltende Religion eines Staates . Das Vorhandensein einer Staatsreligion hat in Fällen eine Benachteiligung anderer Religionen zur Folge.

Entwicklung:

Alle großen historischen Kulturen des Altertums hatten eine Staatsreligion. Meist war der Staatsrepräsentant auch oberster Repräsentant der Religion (im eines höchsten Gottes oder des obersten Priesters) er stand in einem engeren untrennbaren Rechtsverhältnis In den polytheistischen Religionen der grichisch-römischen Antike schloss die Anerkennung und Bevorzugung bestimmter Hauptgötter allerdings nicht dass neben dem offiziellen Kult auch der oder kommunale Kult einer Vielzahl regional unterschiedlicher gepflegt und geduldet wurde. Anders als die monotheistischen Religionen (Judentum Christentum Islam) hatten die Volks- und Staatsreligionen nicht den Anspruch im der allein seligmachenden Wahrheit zu sein. Daher es in der Antike keine Religionskriege und Ketzerverfolgung. Religiöse Machtkämpfe ( Christenverfolgung und später Heidenverfolgung) kamen erst mit modernen Offenbarungsreligionen auf die keinen anderen Kult sich dulden wollten und nach ihrem Selbstverstänfnis nicht dulden konnten.

Beispiele : Babylonien der Pharaonen kult Ägyptens oder der Kaiserkult im Römischen Reich .

Das Christentum ursprünglich selbst Christenverfolgungen ausgesetzt wurde im 4. Jahrhundert selbst zur Staatskirche zum Beispiel mit dem obersten Landesherren höchstem Repräsentanten. In der Geschichte der katholischen Kirche wurde diese Epoche Cäsaropapismus genannt. Diese Zeit war unter anderem Auseinandersetzungen wie dem Investiturstreit begleitet.

Im 19. Jahrhundert kam es in vielen Ländern im der abendländischen Aufklärung mit dem Gedanken der religiösen Emanzipation zu einer Trennung von Staat und Obwohl in vielen Ländern die Trennung von Staat und Kirche und die religiöse Gleichberechtigung festgeschrieben ist vielfach ein Sonderstatus bestimmter Religionen in unterschiedlicher erhalten (Bezug auf Gott in Verfassung Nationalhymne Fahneneid und/oder auf Banknoten Einzug von Kirchensteuern durch den Staat). ( Frankreich Deutschland USA ).
Bis vor wenigen Jahren wurden in Ländern mit Staatsreligion religiöse Minderheiten diskriminiert. ( Norwegen Griechenland Spanien ).

Der Islam versteht die Staatsreligion als Mittel durch Scharia in einem Land als verbindliche Rechtsnorm weltweite dar al islam auszubreiten.

Gegenwärtige Staatsreligionen sind z. B.:
christlich

evangelisch in:
katholisch in:
orthodox in:

islamisch in:

buddhistisch in:


hinduistisch in:

siehe auch: religiöse Minderheit Säkularisation



Bücher zum Thema Staatsreligion

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Staatsreligion.html">Staatsreligion </a>