Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 1. November 2014 

Staub


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Staub (Mehrzahl Stäube ¹) ist eine Menge kleiner Partikel unterschiedlicher Herkunft Struktur und Zusammensetzung die als Schwebteilchen aus der Luft ablagern.

Folgende Stäube sind benannt:

  • Hausstaub oft ein Gemisch aus Mikro fasern Flugstaub und dem Kot der Hausstaubmilbe (siehe auch Allergie)
  • Blütenstaub die Pollen der Blütenpflanzen
  • Gesteinsstaub oder Gesteinsmehl
  • Mehlstaub in Bäckereien
  • Kohlestaub und Steinstaub in Bergwerken
  • Baustaub der beim Hausbau oder Abriss Gebäuden anfällt.

Als Feinstaub werden Staubpartikel unter zehn Mikrometer Durchmesser (10 µm = 0.01 mm)

Wenn die Staubteile kleiner als 5 im Durchmesser sind können sie die Zellwände der Lunge überwinden. Meist werden Sie dann im abgelagert. Dadurch wird die Diffusionsstrecke für den Sauerstoff verlängert was zu erschwerter Sauerstoffaufnahme und zu Atemnot führt. Die resultierende Erkrankung wird Steinstaublunge Kohlestaublunge genannt und ist als Berufserkrankung der anerkannt.

Ähnliches gilt auch für die Asbestlunge . Allerdings sind die Asbestnadeln krebsauslösend .

Mehlstaub Hausstaub oder Blütenstaub können Allergien

Größere Mengen feinverteilter brennbarer Stäube können der großen Oberfläche zu heftigen Explosionen führen wie beispielsweise bei der Mehlstaubexplosion .

Staub im weiteren Sinn

Auch im übertragenen Sinn gibt es
  • Den sogenannten Cantor-Staub in der Mathematik - auch Cantor-Menge oder Wischmenge genannt
  • der "aufgewirbelte Staub" durch ein unbedachtes eine unvorsichtige (manchmal auch geplante) Mitteilung oder Aktion usw.
  • der "Staub von gestern" und der Staub der sich über eine Sache legt wenn sich die Situation beruhigt hat oder genug Zeit verstrichen im Sinne von "veraltet" oder "altmodisch" können und Weltanschauungen als "verstaubt" bezeichnet werden;
  • der "Staub" im Überdruck von Pulverschnee - Lawinen
  • die technischen Stäube die meist sehr fein sind mit künstlichen oder natürlichen Mikrofasern oder mit Aerosolen durchmischt sind und zwar prinzipiell "staubähnlich" aber in der Umgangssprache nicht darunter subsumiert werden
  • der Staub und Staubschweif von Kometen
  • der Staub des Zodiakallichtes und der Mikrometeoriten
  • der Gegenstand der " Stardust "- Mission usw.

An der Salzach - zwischen Oberndorf und Lauffen - gibt es sogar Staubmuseum (Museum of Dust) . Sein künstlerisches Ziel ist unter anderem den entpersönlichten Massen an Staub die die zusammenhalten zu einzeln wahrnehmbaren persönlichen Staubpartikelchen zu

Siehe auch

Aerosole Asbest Feinstaub Staub Staubexplosion Staublunge SteinmehlGoldstaub interstellarer Staub Staubexplosion Staubfänger Staubgefäß Staublunge Staublawine Sternenstaub

Weblinks


¹) Grammatikalisch hat Staub keine Pluralform . Die oben angeführte Mehrzahl Stäube ist ein Kunstwort das für den technischen Sprachgebrauch geprägt wurde (siehe Duden p.706). Durch Verwendung im Umweltschutz dringt sie langsam in die Alltagssprache ein. Allerdings gibt es Formen wie stäuben (zerstieben) stäubern (regional für "Staub entfernen" staubsaugen oder Stäubling (ein Pilz ).




Bücher zum Thema Staub

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Staub.html">Staub </a>