Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. November 2014 

Staubexplosion


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eine Staubexplosion ist die Explosion eine plötzlich verlaufende Kraftentfaltung die auf Ausdehnungsbestreben von Gasen und Dämpfen beruht - von fein zermahlenen und brennbaren Substanzen sofern Sauerstoff in einem ausreichenden Mischungsverhältnis und eine vorhanden sind.

Explodieren können somit Staub-Luft-Gemische aller organischen wie Kohle- Mehl- Holz- Kakao- Kaffee- Stärke- oder Zellulosestaub. Als Zündquelle genügt ein elektrischer Funken der durch schadhafte Elektrogeräte oder das eines elektrischen Steckers entstehen kann.

Am 6. Februar 1979 kam es ausgelöst durch ein kleines in der Rolandmühle in Bremen zur größten der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Es mussten Tote und 17 Verletzte bei einem Sachschaden umgerechnet ca. 50 Millionen Euro verzeichnet werden.

Die beste Vorsorgemaßnahme besteht in der regelmäßigen technischen Kontrolle Geräte und der Einhaltung peinlicher Sauberkeit da wenige Millimeter dicke Staubschichten bei entsprechender Verwirbelung dem entsprechenden Zündfunken zu einer Staubexplosion führen

Auch im Falle eines Brandes muss bei den Löscharbeiten darauf geachtet werden dass durch den kein Staub aufgewirbelt wird da sich dieser explosionsarig entzünden und zu einer Ausbreitung des führen kann.

Siehe auch: Portal Feuerwehr Themenliste Feuerwehr



Bücher zum Thema Staubexplosion

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Staubexplosion.html">Staubexplosion </a>