Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 5. Dezember 2019 

Steuer


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dieser Artikel befasst sich mit der Steuer Abgabe. Weiteres siehe: Steuer_(Begriffsklärung) .
Steuern (von althochdeutsch "stiura" = "Unterstützung") sind Abgaben die der Staat oder ein anderer Träger von Hoheitsgewalt von konkreten Gegenleistungen erhebt. Mit Steuern verschafft der Staat die Möglichkeit auch die gesetzlich Aufgaben zu erfüllen. Für das Einziehen der sind in der Bundesrepublik Deutschland die Finanzämter (Besitz- und Verkehrssteuern) und die Hauptzollämter Zölle und Verbrauchsteuern) zuständig.

Man unterscheidet direkte und indirekte Steuern . Einige Kritiker fordern internationale Mindestbesteuerungen um Sozialabbau entgegenzutreten.

Funktionen der Steuererhebung

  • Fiskalzweck: Steuern generieren Staatseinnahmen mit denen Staat seine Ausgaben finanziert
  • Lenkungszweck: Bestimmte Steuern sollen dazu dienen Verhaltensweisen zu beeinflussen (z.B. Umweltsteuern (s. z.B. Pigou-Steuern )). So kann man beispielsweise versuchen mit hohen Tabaksteuer das Rauchen einzudämmen.
  • Umverteilungszweck: Steuern können über die Besteuerung der Leistungsfähigkeit dazu dienen eine sozial erwünschtere des Einkommens zu erreichen.

Kritik an der Steuererhebung

  • Steuern wirken verzerrend und können zu "excess burden" der Besteuerung führen. Steuern sind entscheidungsneutral.
  • Steuern finanzieren (möglicherweise) ineffiziente Staatstätigkeit.
  • Kosten: Steuererhebung und -durchsetzung verursacht teilweise Kosten (Compliance) vor allem bei Steuern mit Aufkommen ( Vermögensteuer Bagatellsteuern).

Inhaltsverzeichnis

Steuern in Deutschland

Definition

Steuern sind nach § 3 Abs. Abgabenordnung (AO) Geldleistungen die nicht eine Gegenleistung eine besondere Leistung darstellen und von einem Gemeinwesen zur Erzielung von Einnahmen allen auferlegt bei denen der Tatbestand zutrifft an den Gesetz die Leistungspflicht knüpft; die Erzielung von kann Nebenzweck sein. Zölle und Abschöpfungen (= im Rahmen der EG-Agrarpolitik) sind Steuern im der Abgabenordnung .

Steuersystem

Die Steuerverteilung in Deutschland zwischen Bund Ländern und Gemeinden wird primär in der Finanzverfassung (Art. ff. Grundgesetz ) geregelt.

Der äußere Rahmen des Steuerrechts ist durch die Abgabenordnung (AO) gegeben.

Arten von Steuern in der BRD

Steuerart Aufkommen 2001 Aufkommen 2002
Gesamtaufkommen 446 2 Mrd € 441 7 Mrd €
Lohnsteuer + Einkommensteuer 141 4 Mrd € 139 7 Mrd €
Mehrwertsteuer 138 9 Mrd € 138 2 Mrd €
Mineralölsteuer 40 7 Mrd € 42 2 Mrd €
Gewerbesteuer 24 5 Mrd € 23 5 Mrd €
Kapitalertragsteuer 20 9 Mrd €  
Tabaksteuer 12 1 Mrd € 13 8 Mrd €
Solidaritätszuschlag 11 1 Mrd € 10 4 Mrd €
Grundsteuer 9 1 Mrd € 9 2 Mrd €
Kfz-Steuer 8 4 Mrd € 7 6 Mrd €
Versicherungssteuer 7 4 Mrd € 8 3 Mrd €
Grunderwerbsteuer 4 9 Mrd € 4 8 Mrd €
Zinsabschlagsteuer 9 0 Mrd € 8 5 Mrd €
Sonstige; u.a.
Hundesteuer
Jagdsteuer
Erbschaftsteuer
Alkoholsteuer
Körperschaftssteuer
Vermögenssteuer
18 2 Mrd €  

Frühere Arten von Steuer

Aktuelle Diskussion

Es gibt Vermutungen dass etwa drei der weltweiten Steuerliteratur sich auf das deutsche bezieht. Besonders das deutsche Einkommensteuerrecht ( Gesetze Verordnungen und Richtlinien zur Einkommensteuer ) gilt als problematisch: zahlreiche Ausnahmen und führen zu Intransparenz und höheren Steuersätzen . Kernpunkt aller Vorschläge zu einer Einkommensteuerreform ist eine Vereinfachung. Ausnahmen und Sonderregelungen eingeschränkt und abgeschafft werden um mit den freiwerdenden Mitteln die Steuersätze zu senken.

Aktuell führt die erhöhte Mobilität von und Gutverdienern verbunden mit einem verschärften weltweiten zu einem Verfall der Steuereinnahmen und einer der staatlichen Gestaltungsmöglichkeiten in Deutschland

Steuergeschichte

Steuern gibt es schon seit dem Altertum. Wo gemeinschaftliche Bedürfnisse entstanden und befriedigt mußten waren auch die entsprechenden finanziellen Mittel Das Wort Steuer kommt aus dem althochdeutschen und bedeutet soviel wie Stütze Beihilfe oder nur Hilfe.

Frühere Steuerarten

Im Mittelalter und der Frühen Neuzeit wurden eine Kopfsteuer (Vorschoß) und eine (Schwörschoß) unterschieden.

Dabei wurden

  1. Steuern im Reich (Bede)
  2. Städtische Steuern ( Schoß ) und
  3. Steuern der Landesherren (Akzise) unterschieden.

Siehe auch

Siehe auch: Liste politischer Konzepte Lenkungssteuer Cross-Border-Leasing Steuerverfahrensrecht

Weblinks



Bücher zum Thema Steuer

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Steuer.html">Steuer </a>