Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 28. November 2014 

Steuerberater


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Steuerberater dürfen sich Personen nennen die die gemäß dem Steuerberatungsgesetz (StBerG) bestanden haben oder diese erlassen wurde und von der Steuerberaterkammer wurden. Bestellt werden nur Personen die neben bestandenen Prüfung auch eine Deckungszusage einer Haftpflichtversicherung können und bei einem Steuerberater oder einer angestellt sind oder selbständige Steuerberater sind. Eine beispielsweise in einem Industrieunternehmen ist mit dem des Steuerberaters nicht vereinbar. Daher dürfen solche trotz bestandener Prüfung die Berufsbezeichnung Steuerberater nicht (Stichwort: Syndikus-Steuerberater).

Sie haben die Erlaubnis freiberuflich Hilfestellung Steuerangelegenheiten zu geben und können sogar als im Gerichtsprozess in Steuerangelegenheiten tätig werden.

In Deutschland ist der Tätigkeitsbereich die und Prüfung umfassend im Steuerberatungsgesetz (StBerG) und geregelt. Viele Steuerberatungsaufgaben gehören zu den Vorbehaltsaufgaben dürfen nur von zugelassenen Steuerberatern ausgeführt werden. sind die Tätigkeiten der Buchführungshelfer und Lohnsteuerhilfevereine.

Hiergegen laufen die EU-Mitgliedsstaaten Sturm und die Öffnung des deutschen Steuerberatermarktes auch wenn den Mitgliedsstaaten recht unterschiedliche Zulassungsvoraussetzungen und natürlich Steuerrecht gelten und in einigen Staaten gar Zulassungsvoraussetzungen existieren. Hiergegen wendet sich die deutsche die als Lobby den deutschen Markt für Mitglieder verteidigen will und dies mit der Ausbildung ausländischer Berater im deutschen Steuerrecht begründet sicherlich bei der Mehrzahl auch zutreffen mag). Streit läßt sich sicherlich erst mit einem EU-Steuerrecht und einer einheitlichen EU-Steuerberaterprüfung lösen.

Die Aufgabe des Steuerberaters besteht hauptsächlich der Erstellung von Steuerklärungen für Unternehmen und der Erstellung der Buchführung und des Jahresabschlusses nicht die Prüfung die zu den Vorbehaltsaufgaben Wirtschaftsprüfer gehören). Weiterhin die "Laufende steuerliche Beratung" Tricks und Tipps). Die Gebühren werden nach Steuerberater-Gebührenverorndung abgerechnet. Für die Richtigkeit der Steuerberatung der Steuerberater dem Mandanten gegenüber und muß eine Steuerberater-Haftpflichtversicherung abschließen.

Neben der selbständigen und nicht-selbständigen Tätitigkeit den Vorbehaltsaufgaben ist er in folgenden Berufen

Aufsichtsrat Gläubigerausschüsse Hausverwalter Konkursverwalter Liquidator Nachlaßverwalter Pfleger Sachverständiger Schiedrichter Testamentsvollstrecker Treuhänder Vergleichsverwalter Vormund zunehmend in der Unternehmensberatung und in der Rating -Beratung.

Die Steuerberaterprüfung ist aufgrund der hohen mit ca 60% mit anderen schwierigen Hochschulprüfungen vergleichen. Es setzt jedoch kein Studium voraus ist eine 10jährige nichtselbständige steuerliche Tätigkeit nach in einem förderlichen kaufmännischen Beruf auf dem Voraussetzung für die Prüfungszulassung.

In Österreich ist der Zugang zum Steuerberaterberuf durch Wirtschaftstreuhand-Berufsgesetz (WTBG) geregelt. Bis 1999 war ein Fachstudium Voraussetzung; seitdem können auch Selbständige Buchhalter einer gewissen Zeit (im Regelfall zwölf Jahre) Steuerberaterprüfung antreten. Die Unvereinbarkeitsbestimmungen sind weniger streng in Deutschland (so verpflichtet zB auch die in einem Industrieunternehmen nicht zwingend zum Ruhen Steuerberaterberufs). Die gesetzliche Vertretung ist die Kammer Wirtschaftstreuhänder die auch das Prüfungswesen als übertragene Aufgabe wahrnimmt.




Bücher zum Thema Steuerberater

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Steuerberater.html">Steuerberater </a>