Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. August 2014 

Stimmung (Musik)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als Stimmung bezeichnet man in der Musik die Art in der bei einem Musikinstrument die Töne des Tonsystems aufeinander fein-abgestimmt sind.

Jeder Ton hat in jeder Tonleiter eine andere Funktionen z. B. kann das der Grundton der E- Dur-Tonleiter der zweite Ton der D-Dur- oder oder die Quinte der A-Dur-Tonleiter sein etc. Für jede möglichen Funktionen ergeben sich unterschiedliche ideale Frequenz -Verhältnisse der Töne untereinander die aber wiederum in Einklang gebracht werden müssen um auf Instrument in mehreren gewünschten Tonarten spielen zu können. Dies bedeutet Kompromisse je reiner man eine bestimmte Tonart stimmt unreiner sind andere Tonarten.

Es gibt eine Vielzahl von Systemen Halbtöne im Bereich von Hundertstel-Tönen feinzustimmen. Diese nennt man Stimmung oder insbesondere bei Tasteninstrumenten auch Temperatur . Die wichtigsten Stimmungssysteme sind:


Die genaue Stimmung beziehungsweise Überprüfung der erfolgt unter Zuhilfenahme der Frequenz der Schwebung (An- und Abschwellen der Lautstärke) zwischen gleichzeitig erklingenden Tönen. Die Stimmungen machen nur über die Frequenzverhältnisse der einzelnen Töne zueinander. Es wird keine Aussage über Frequenz gemacht. Die absoluten Frequenzen werden durch Angabe der Tonhöhe des Anfangston festlegt oder Frequenz für den Ton a’ festgelegt beispielsweise Kammerton a’ mit zur Zeit 440  Hz .

Die Wahl des Stimmungssystems ist davon welche Musik zum Erklingen gebracht werden soll. heute überall verwendete Gleichstufige Stimmung ist für alle Musik nach 1800 ausreichend geeignet. Frühere Musik hingegen lebt sehr von der Intonationsreinheit oder verschiedenartigen Tonartcharaktern – Forderungen die durch die Gleichstufige Stimmung nicht werden. Im Rahmen der Historischen Aufführungspraxis Alter Musik werden daher ältere Stimmungssysteme wieder verstärkt um adäquate Wiedergaben zu ermöglichen.

Siehe auch

Pythagoräisches Komma (Frequenzverhältnis zwischen zwölf reinen Quinten und reinen Oktaven) Aulos-Modi Skalen

Weitere Informationen im Internet



Andere Bedeutungen von Stimmung : Siehe Stimmung (Begriffsklärung).



Bücher zum Thema Stimmung (Musik)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Stimmungssystem.html">Stimmung (Musik) </a>