Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 22. September 2019 

Sturm und Drang


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dieser Artikel scheint inhaltlich dem Artikel Sturm drang zu gleichen. Scheuen Sie sich nicht beiden Artikel inhaltlich an der aus Ihrer geeigneteren Stelle zusammenzubringen. Kommentieren Sie dann bitte der Seite Wikipedia:Artikel zum gleichen Thema den Doppeleintrag als erledigt! -- mmr 20:18 13. Mai 2004

Der Sturm und Drang war eine deutsche Literaturbewegung der zweiten des 18. Jahrhunderts . Der Name stammt von einem Drama von Friedrich Maximilian Klinger .

Sturm und Drang ist im Kern Jugendbewegung die sich gegen die herkömmliche Herrschaftsstruktur absolutistischen Adels sowie gegen das bürgerliche wohlgeordnete und Berufsleben und die einengende bürgerliche Moralvorstellung richtet.

Die Helden der Dramen und Romane Bewegung versuchten die weltliche Konvention und Moralvorstellungen sprengen. Sie erschufen eigene auf Gerechtigkeit und basierenden Regeln und Ideale und konfrontierten diese der übrigen Welt selbst wenn sie in Konfrontation untergehen.

Im Unterschied zur Aufklärung vertrat der Sturm und Drang eine das Individuum und nicht die gesamte Gesellschaft Sicht und stellte die Gefühle gegenüber dem der Aufklärung in den Vordergrund.

Zu den prominentesten Vertretern dieser Jugendbewegung die jungen Johann Wolfgang Goethe und Friedrich Schiller . Goethes Die Leiden des jungen Werther gilt als ein Schlüsselroman dieser Bewegung. Vertreter sind Jakob Michael Reinhold Lenz und Autoren die im Göttinger Hain waren.

Hauptorte der Bewegung waren vor allem Straßburg Göttingen und Frankfurt am Main .

vorhergehende Epoche nachfolgende Epoche
Aufklärung Weimarer Klassik
Deutsche Literatur



Bücher zum Thema Sturm und Drang

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Sturm_und_Drang.html">Sturm und Drang </a>