Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 21. Oktober 2017 

Suhrkamp Verlag


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Suhrkamp Verlag ist ein 1950 gegründeter Verlag in Deutschland.

1933 hatte Samuel Fischer der Verleger des S. Fischer Verlages Peter Suhrkamp in seinen Verlag nach Berlin berufen Suhrkamp ab 1936 leitete.

1942 wurde Peter Suhrkamp von der Gestapo verhaftet zum Tode verurteilt und in Konzentrationslager eingeliefert. Suhrkamp überlebte.

Suhrkamp trennte sich von S. Fischer gründete 1950 auf Anregung von Hermann Hesse seinen eigenen Verlag. Von den 48 des S. Fischer Verlages entschieden sich 33 eine Zusammenarbeit mit Suhrkamp. Schon im selben konnte Peter Suhrkamp Werke von Hermann Hesse Alexander Schröder Hermann Kasack T.S. Eliot Bernard Shaw und auch von Bertolt Brecht veröffentlichen.

1952 trat Siegfried Unseld in den Verlag ein wurde 1957 Gesellschafter und trat nach Suhrkamps Tod 1959 dessen Nachfolge an. Der Suhrkamp Verlag von nun an einer doppelten Publikationslinie: Deutschsprachige internationale Literatur des 20. Jahrhunderts und Geisteswissenschaften die theoretisch und ästhetisch eine conditio repräsentieren.

Nach dem Tod Siegfried Unselds am Oktober 2002 gab es an der Verlagsspitze Querelen. Der Geschäftsführung sitzt nun seine Witwe Unseld-Berkéwicz vor die den Machtkampf gegen Günter gewann der in der Folge Ende November den Verlag verließ. Berg war im Jahr von Unseld als Verlagsleiter eingesetzt worden. Ende 2004 erklärte mit Martin Walser einer der prominentesten lebenden deutschsprachigen Autoren er vom Suhrkamp- zum Rowohlt-Verlag wechselt.

Schwerpunkt der Veröffentlichungen im Suhrkamp Verlag ist die zeitgenössische Literatur aus dem Raum; im Zentrum stehen dabei die Gesamtwerke Brecht und Hesse. Einige der bedeutendsten Autoren Zeit veröffentlichen im Suhrkamp Verlag unter anderem Jurek Becker Jürgen Becker Thomas Bernhard Peter Bichsel Bertolt Brecht Tankred Dorst Günter Eich Hans Magnus Enzensberger Max Frisch Peter Handke Hermann Hesse Wolfgang Hildesheimer Uwe Johnson Wolfgang Koeppen Karl Krolow Friederike Mayröcker Adolf Muschg Paul Nizon Hans Erich Nossack Nelly Sachs und Peter Weiss .

Ausserdem veröffentlich der Suhrkamp Verlag Übersetzungen internationaler Literatur zum Beispiel Samuel Beckett und Octavio Paz sowie James Joyce und Marcel Proust deren komplette Werke in neuer deutscher vorgelegt wurden.

Suhrkamp führt daneben eine umfangreiche Polnische Bibliothek mit Werken von Jerzy Andrzejewski Kazimierz Jaroslaw Iwaszkiewicz Czeslaw Milosz Bruno Schulz und Stanislaw Wyspianski .

Einen weiteren Schwerpunkt bilden die etwa Titel der lateinamerikanischen spanischen und portugiesischen Literatur u.a. von Isabel Allende Agustina Bessa-Luís Adolfo Bioy Casares Guillermo Infante Alejo Carpentier Clarín Julio Cortázar Juan Jiménez Lídia Jorge Osman Lins Clarice Lispector José Lezama Lima Eduardo Mendoza Pablo Neruda Juan Carlos Onetti Octavio Paz Manuel Puig José Maria Eça de Queiroz João Ubaldo Ribeiro Mercè Rodoreda Jorge Semprun Mario Vargas Llosa .

Ein zweites Standbein des Verlages bilden Geisteswissenschaften . Hier arbeitet Suhrkamp mit Theodor W. Adorno Walter Benjamin Ernst Bloch Hans Blumenberg Norbert Elias Paul Feyerabend Jürgen Habermas Hans Jonas Niklas Luhmann Tilmann Moser und Gershom Scholem Siegfried Kracauer Helmuth Plessner Georg Simmel Victor von Weizsäcker und Ludwig Wittgenstein und vielen anderen zusammen.

Es gibt - neben dem Hauptprogramm - verschiedene Suhrkamp Buch- und Taschenbuch-Reihen:

Die Bibliothek Suhrkamp ist eine Bibliothek der Klassiker der Seit 1951 sind hier die bedeutenden Autoren des Jahrhunderts vertreten beispielsweise Ingeborg Bachmann T.S. Eliot Carlo Emilio Gadda Federico García Lorca André Gide Ernest Hemingway Yasushi Inoue James Joyce Franz Kafka Wladimir Majakowski Thomas Mann Yukio Mishima Cesare Pavese Ezra Pound Marcel Proust Rainer Maria Rilke Jean-Paul Sartre Georg Trakl Giuseppe Ungaretti Paul Valéry Marina Zwetajewa und viele andere.

Die edition suhrkamp ist seit 1963 die Avantgarde Suhrkamps. Jeden Monat erscheinen hier vier und bildet zusammen mit der Bibliothek Suhrkamp die wichtigste deutsche Büchersammlung unserer Zeit.

Des Weiteren seit 1971 suhrkamp taschenbücher wo die erfolgreichsten Suhrkamptitel erneut erscheinen von Max Frisch " Homo Faber " und "Andorra" oder von Hermann Hesse " Der Steppenwolf " und " Siddhartha ".

Schließlich suhrkamp taschenbuch wissenschaft in dem philosophische Werke ferner Soziologie Wissenschaftsforschung Linguistik Semiotik Kulturgeschichte und Ethnologie Psychoanalyse und Psychologie Geschichte Ästhetik Ökonomie Rechtswissenschaft und Pädagogik verlegt werden.

Weblinks



Bücher zum Thema Suhrkamp Verlag

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Suhrkamp_Verlag.html">Suhrkamp Verlag </a>