Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. Juli 2014 

Syrien


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

(Details)

Amtssprache Arabisch
Hauptstadt Damaskus
Staatsform Präsidialrepublik
Präsident Baschar al-Assad
Regierungschef Muhammad Mustafa Miro
Fläche 185.180 km²
Einwohnerzahl 17.155.814
Bevölkerungsdichte 93 Einwohner pro km²
Unabhängigkeit am 17. April 1946
Währung Syrisches Pfund
Zeitzone UTC +2
Nationalhymne Homat el Diyar
Kfz-Kennzeichen SYR
Internet-TLD .sy
Vorwahl +963
Die Arabische Republik Syrien (الجمهورية العربية السورية) ist ein Staat Vorderasien . Sie grenzt an Israel den Libanon die Türkei den Irak Jordanien und das Mittelmeer .

Inhaltsverzeichnis

Verwaltung

Syrien ist in 12 Bezirke (mu h āfa z a) unterteilt die nach dem jeweiligen Hauptort sind: H alab ( Aleppo ) ar-Raqqa al- H asaka Dayr az-Zawr H im s (Homs) H amāh T ar t ūs al-Lā dh iqīya ( Latakia ) Idlib as-Suwaydā? Dar̔aā und Dima?q ( Damaskus ). Der Bezirk al-Qunay t ra wird von Israel seit 1967 besetzt. Die Region um Iskanderūn (Alexandrette) seit 1939 zur Türkei wird allerdings ebenfalls von Syrien beansprucht.

Geschichte

Hauptartikel: Geschichte Syriens

Von den Anfängen bis zur Unabhängigkeit

Syrien wurde nacheinander von den

beherrscht ehe es 64 v. Chr. Römische Provinz wurde. 395 fiel es ans Byzantinische Reich.

Im 7. Jahrhundert wurde das Gebiet von den Arabern (Eroberung Damaskus ' im Jahre 635 ). Unter den Umayyaden war Damaskus von 661 bis 750 Sitz des Kalifen . Nach der Eroberung durch die Mamluken 1260 und den Kreuzzügen wurde es schließlich 1517 Teil des Osmanischen Reichs .

1920 errichtete König Faisal ein Sohn des Scherifen von Mekka ein unabhängiges arabisches Königreich Syrien dessen Grenzen größtenteils auf das Sykes-Picot-Abkommen von 1916 zurückgingen. Bereits wenige Monate später wurde von Frankreich gestürzt. Französische Truppen besetzten das Land der Völkerbund stellte Syrien und den Libanon gemäß der Konferenz von San Remo unter französisches Mandat .

Ursprünglich wollte Frankreich keinen geeinten syrischen sondern beabsichtigte eine Aufteilung in vier Staaten eigener Regierung wobei religiöse und konfessionelle Gesichtspunkte Rolle spielen sollten.

Diese Absichten lösten Mitte 1925 einen Aufstand der Drusen aus worauf Frankreich mit Bombardierungen reagierte. wachsende innere und auch äußere Druck (seitens Großbritanniens ) führten schließlich dazu dass zunächst die um Damaskus und Aleppo zum Staat Syrien zusammengeschlossen wurden. Neben der Zulassung von Parteien wurde auch eine Verfassung ausgearbeitet. 1937 kamen die Gebiete um Latakia und der Drusenstaat zum Staatsgebiet hinzu.

In Anlehnung an das Abkommen zwischen Irak und Großbritannien von 1922 wurde 1936 ein Vertrag mit Frankreich geschlossen in dem die Unabhängigkeit Syriens Aussicht gestellt wurde. Dieser Vertrag wurde von Frankreich allerdings nicht ratifiziert.

1939 trat Frankreich das Gebiet um Iskanderun an die ab - offenbar um die Türkei als im Zweiten Weltkrieg zu gewinnen. Nachdem Paris von deutschen Truppen besetzt wird und französische Verwaltung sich auf die Seite des Vichy-Regimes unter Marschall Petain schlägt marschieren so "freifranzösische" Truppen in Syrien ein. Im Auftrag Charles de Gaulles wird das Mandat für beendet und für unabhängig erklärt. Es folgt später die durch die Sowjetunion die Vereinigten Staaten und Großbritannien .

1945 wird Syrien Gründungsmitglied der Vereinten Nationen und der Arabischen Liga .

Frankreich ist jedoch immer noch militärisch was zu antifranzösischen Demonstrationen führt und in französischen Bombardierung von Damaskus gipfelt. Nachdem der britische Premierminister Winston Churchill mit der Entsendung von Truppen droht die Vereinten Nationen Frankreich zum Rückzug auffordern lenkt Frankreich ein: 15. April 1946 verlassen die letzten Truppen das Land.

Die Syrische Arabische Republik

Am 17. April 1946 wird die Syrische Arabische Republik (arab.: الجمهورية العربية السورية al-ğumhūrīya al-̔arabīya as-sūrīya) ausgerufen. Seither ist der April syrischer Nationalfeiertag.

Die ersten Jahre der jungen Republik durch politische Instabilität und Regierungskrisen gekennzeichnet. Dazu auch die Niederlage im ersten Palästinakrieg 1948 bei.

Der Aufstieg des Panarabisten Gamal Abdel Nassers in Ägypten nährt auch in Syrien Hoffnungen auf Schaffung eines gemeinsamen arabischen Staats. Im Vorfeld Suezkriegs bilden beide Länder ein gemeinsames Oberkommando; schweren Spannungen zwischen der Ba'ath-Partei und der Kommunistischen Partei wird aus Furcht einer kommunistischen Machtübernahme Delegation nach Ägypten entsendet wo die Vereinigung beiden Staaten beschlossen wird.

Am 1. Februar 1958 wird der Zusammenschluss Ägyptens und Syriens Vereinigten Arabischen Republik (VAR) bekanntgegeben.

Da von Anfang an die ägyptische dominiert und die wichtigsten Politikbereiche bestimmt wächst Unzufriedenheit in Syrien. Hinzu treten wirtschaftliche Probleme. Putsch syrischer Offiziere im September 1961 bedeutet schließlich das Ende der Vereinigte Arabische Republik VAR. Nach einem weiteren Putsch im Mai 1963 erlangt die Ba'ath-Partei zum ersten Mal die Macht in der jedoch weiterhin zerstritten ist.

Nach dem verlorenen Krieg gegen Israel im Juni 1967 und dem Verlust des Golans folgt eine Phase die von allgemeiner gekennzeichnet ist.

Hafiz al-Assad

Aus den jahrelangen Machtkämpfen innerhalb der Ba'ath-Partei tritt 1970 schließlich Hafiz al-Assad als Sieger hervor. Assad unter Salah noch Verteidigungsminister lässt den Altpräsidenten und einige Anhänger verhaften nachdem er selbst einst aus Gründen einige Zeit im Gefängnis verbringen musste. 1971 lässt er sich mit 99 2 der Stimmen (ohne Gegenkandidaten) zum Staatspräsidenten wählen; selben Jahr wird er Generalsekretär der Ba'ath-Partei .

1973 wird eine neue Verfassung verabschiedet in der die Position des weiter aufgewertet wird. Des weiteren soll die Scharia fortan eine der Hauptgrundlagen der Gesetzgebung

Außerdem wird festgelegt dass der Staatspräsident Muslim sein muss. Wissenschaftler gehen davon aus dieser Passus aus innenpolitischen Gründen eingefügt wurde: Sunniten betrachten nämlich die Position der Alawiten die überproportional stark in wichtigen Ämtern sind und denen auch al-Asad angehört mit

Im Jom-Kippur-Krieg von 1973 gelingt es der syrischen Armee einen Teil der von Israel besetzten Golanhöhen zurückzuerobern.

Ein Kennzeichen Assads Politik ist die der islamistischen Opposition. In der Folge kommt unter anderem zu Terroranschlägen die auf das Konto der Muslimbrüder gehen. Nach einem weiteren Anschlag in Militärakademie 1979 dem 50 alawitische Kadetten zum Opfer geht die Regierung verschärft gegen die Muslimbrüder

Zu einem folgenschweren Aufstand wiederum von initiiert kommt es im Februar 1982 in der mittelsyrischen Stadt Hama. Die greift mit Panzern und Luftwaffe ein es zu heftigen Kämpfen in deren Verlauf große der Altstadt zerstört werden. Etwa 1000 Soldaten zwischen 10.000 und 30.000 Zivilisten verlieren ihr (Siehe Demozid ). Der Niederschlagung des Aufstands folgt eine Verhaftungswelle die der fundamentalistischen Opposition das Rückgrat In der Folge ist al-Asads Machtposition sehr und kaum gefährdet.

1994 kommt Assads ältester Sohn Basil der Nachfolger werden sollte bei einem Autounfall ums

Baschar al-Assad

Nach dem Tod des syrischen Präsidenten Hafiz al-Assad am 10. Juni 2000 wird am 10. Juli 2000 sein zweitjüngster Sohn Baschar al-Assad mit einer Mehrheit von 97.29% (offizielles zum nächsten Präsidenten gewählt.

Baschar gilt als liberaler als sein da er unter anderem in London studierte und auch dort heiratete. Erstes eines neuen politischen Kurses war die Freilassung 600 politischen Gefangenen im November 2000.

Allgemein erhofft sich die Bevölkerung eine Öffnung des Landes wie sie von Hafiz in den 90er Jahren begonnen wurde. Unter wurde unter anderem die Benutzung des Internets

Allerdings kam es im September 2001 erneut zu einer Inhaftierungswelle gegen bekannte

Verhältnis zu Israel

Seit 1967 herrscht zwischen Syrien und lediglich ein Waffenstillstand Syrien erkennt den israelischen nicht an (zum Beispiel ist in Atlanten von " Palästina " die Rede). Der Abschluss eines Friedensvertrags eine völkerrechtliche Anerkennung beinhalten könnte ist für syrische Seite eng an die Rückgabe der Golan -Höhen geknüpft die wiederum für Israel von strategischer Wichtigkeit sind. Auf der anderen Seite Israel die syrische Regierung Terroristen Unterschlupf zu Im Oktober 2003 flog die israelische Luftwaffe einen Angriff ein vermutetes Terroristen-Ausbildungslager südlich von Damaskus der vielen Staaten verurteilt wurde.

Religion

Mehrheitlich sunnitische Muslime (ca. 80% der Bevölkerung); daneben christliche syrisch-orthodoxe) Minderheit (ca. 10%) hauptsächlich in den Minderheiten von Assyrern und Aramäern vor allem in Damaskus und Aleppo. Alawiten (nicht zu verwechseln mit den türkischen Aleviten !) und Drusen .

Bekannte Personen aus Syrien



Bücher zum Thema Syrien

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Syrien.html">Syrien </a>