Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 20. November 2019 

Türgesch


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Türgesch (Eigenbezeichnung: Türgeş ) waren ein altes Turkvolk im südlichen Kasachstan . Ihr Siedlungsgebiet lag in der Talasregion dem Talas Balchaschsee Ili und dem Issyk-kül.

Namensherkunft

Die Volkszeichnung "Türgesch" führt sich wohl das alttürkische Turkyşy (aus "turk" und "kyzy") zurück. Es sich dabei wohl um eine Verballhornung des Wortes handeln.

Geschichte

Im ausgehenden 6. Jhd. begründete Su-lu den Stamm der Türgesch. Er stand jedoch stets der (formalen) Oberhoheit Chinas . Die Türgesch gehörten ursprünglich zu den uyghurischen Völkern die allerdings schon recht starke zu den Oghusen hatten.

Im Jahre 630 machte sich der chinesische Söldner Il-çe-le von der chinesischen Oberherrschaft unabhängig nahm nun den Namen "Baga Tarkan" an. Türgesch bekamen nun ihr eigenes Khaganat .

Die Türgesch schlossen sich im Jahre 698 dem Göktürkenreich an und zerfielen nun in zwei

  • Das Khanat der Kara Türgeş (Schwarze Türgesch) unterstand nun So-Ko Khan umfasste Gebietsmäßig den Norden des Khaganates.
  • Das Khanat der Sary Türgeş (Gelbe Türgesch) unterstand seinem Bruder Çe-Mu und umfasste die Gebiete südlich der Schwarzen

Bei der Wiedererrichtung des zweiten Göktürkenreiches spielte ein General der Schwarzen Türgesch große Rolle: Iltemisch Kutluk-Bilge Khan (İltemiş Kutluq-Bilge – dieser begründete schließlich den Karlukenstamm . Damit spielten die Türgesch eine gewichtige bei der Entstehung des späteren Karachanidenreiches .

Im 10./12. Jhd. bestand das Reich Türgesch – es beschränkte sich schließlich nur auf den Süden – nur noch formal: wahren Herrscher waren die Kara Kitai der Choresm-Schah und die Uyghuren .

1219/25 wurden die Türgesch von den Mongolen des Dschingis Khan überrannt und dessen Reich angeschlossen.

1226 fielen sie an das Tschagatai-Khanat bzw. an die Orda-Horde und gingen in der Folgezeit in turkotatarischen Völkern der Kasachen Kirgisen und Usbeken auf.



Bücher zum Thema Türgesch

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/T%FCrgesch.html">Türgesch </a>