Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 30. August 2014 

Schwämme


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Schwämme
Systematik
Klassifikation : Lebewesen
Domäne : Eukaryonten (Eucaryota)
Reich : Tiere (Animalia)
Unterreich : Vielzeller (Metazoa)
Abteilung: Gewebelose (Parazoa)
Stamm : Schwämme (Porifera)
Klassen
  • Hornkieselschwämme (Demospongiae)
  • Kalkschwämme (Calcarea)
  • Glasschwämme (Hexactinellidae)

Die Schwämme (Porifera) bilden ein herkömmlich als Stamm innerhalb der Abteilung der Gewebelosen (Parazoa) biologisches Taxon .

Schwämme treten in allen Gewässern der auf. Es gibt über 7500 Arten von Millimetern bis über 3 Meter Höhe. Die der meisten Arten ist abhängig von Ernährung Milieu. Im Unterschied zu den Gewebetieren (Eumetazoa) haben Schwämme keine Organe.

Inhaltsverzeichnis

Bau

Der Schwammkörper kann in drei Schichten werden:

  1. Die Deckschicht das sogenannte Pinakoderm besteht flachen meist unbewimperten Zellen (Pinakocyten) welche sich voneinander lösen und mit anderen Zellen Bindungen können. Die Pinakocyten sind zur Nahrungsaufnahme fähig sie gemeinsam mit den Amoebocyten der Mesogloea In der Deckschicht liegen die Ostien des
  2. Die Gastrodermis bzw. das Choanoderm besteht Choanocyten (Kragengeißelzellen). Diese ähneln den Choanoflagelata und zu Phagocytose und Pinocytose fähig.
  3. Die Mesogloea ist eine bindegewebsartige Mittelschicht den beiden anderen Schichten. Sie stellt meist Hauptmasse des Körpers. In einer Glycoproteinreichen Grundsubstanz und wandern verschiedene Zellen deren Klassifikation noch endgültig geklärt sind:
    • Archeocyten (mitotisch aktive mobile phagocytierende Zellen aus welchen andere Zellen gebildet werden
    • Collencyten (produzieren Kollagen )
    • Lophocyten (bilden Kollagenfibrillen welche schwanzartig hinter den Zellen hergezogen werden)
    • Spongiocyten (bilden Spongin)
    • Sklerocyten (bringen Spicula hervor)
    • Geschlechtszellen
Oft wird auch der neutrale Begriff für diese Zellen verwendet.

In der Mesogloea wird auch das Calcit oder amorphem Siliciumdioxid bestehende Skelett gebildet. Bei den Demospongiae auch Spongin eine wichtige Rolle. Das Skelett aus Spiculae (Hartkörpern) welche ein Produkt der sind. Ihre Gestalt ist für die Systematik und fossiler Schwämme von Bedeutung. Je nach des Gastralraumes können drei Bautypen der Porifera werden: 1. Ascon-Typ 2. Sycon-Typ 3. Leucon-Typ

Fortpflanzung und Entwickung

Schwämme sind getrenntgeschlechtlich oder zwittrig Spermien häufig aus Choanocyten die Eier aus Archeocyten. Befruchtung erfolgt im Körper. Die Larve der und Homoscleromorpha ist eine freischwimmende Blastula welche mit der Urmundregion festheftet und gastruliert. Ist Blastula in einen vorderen begeißelten Teil (späteres und einen unbegeißelten Teil (späteres Ektoderm) differenziert man von einer Parenchymula-Larve. Diese ähnelt der der Nesseltiere (Cnidaria) unterscheidet sich jedoch von dieser dass sie sich mit dem oralen Pol und das Innengewebe im Gegensatz zur Planula Aussenschicht bildet.

Dauerstadien

Viele limnische Schwämme haben die Fähigkeit so genannte Gemmulae zu bilden. Diese bestehen dikaryoten Archeocyten welche von einer Schicht aus und besonderer Nadeln (Spicula) umhüllt werden.

Verwendung

Die Skelette dieser Schwämme eignen sich durch ihre sehr gut als Badeschwamm. Auch der künstlich Badeschwamm hat aufgrund seiner Eigenschaften die Bezeichnung Dasselbe gilt für den Tafelschwamm in der



Bücher zum Thema Schwämme

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Tafelschwamm.html">Schwämme </a>