Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 18. Oktober 2017 

Tatbestand


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Tatbestand ist eine juristische Norm die gesetzlich festgelegt oder gewohnheitsrechtlich entwickelt ist die eine bestimmte Rechtsfolge auslöst.

Der Tatbestand wird häufig mit dem des Sachverhalts gleichgesetzt. Er benennt die faktischen Merkmale einer Tat zugrunde liegen. Davon gelöst sind rechtlichen Konsequenzen zu betrachten. Der allgemeine Rechtsgrundsatz lautet: Da mihi factum dabo tibi ius. ("Gib mir die Fakten dann werde ich dir das Recht gemeint: Anhand der Fakten ist das Recht deduzieren .)

Der Begriff des Straftatbestandes ist mehrdeutig. Er wird einerseits dazu lediglich die objektiven und subjektiven Merkmale zu (Tatbestand im engeren Sinne) andererseits wird der bereits als das so genannte Unrecht (also eigentlich der Unrechtstatbestand ) verstanden der den Tatbestand im engeren und die Rechtswidrigkeit umfasst. Die weite Auffassung sieht den synonym zum Begriff der Straftat . Damit würde der Begriff neben dem im engeren Sinne auch die Rechtswidrigkeit und Schuld umfassen.

Abweichend hiervon wird der Begriff des bei Urteilen bei allen anderen Verfahren außer dem Strafrecht verwandt in deren Teil die Klageanträge Tatsachenvortrag der Parteien die vom Gericht erhobenen und Beweise sowie der Prozessverlauf vermerkt werden. Der eines Urteils hat Urkundsqualität .

Siehe auch: Strafprozess Zivilprozess Zivilrecht Urkundenprozess Zivilprozessordnung Urteilstatbestand.



Bücher zum Thema Tatbestand

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Tatbestand.html">Tatbestand </a>