Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 21. Oktober 2014 

Teje



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Teje Ägyptisches Museum Berlin

Zweifellos kann die Große Königliche Gemahlin Teje an der Seite von Amenhotep III. als eine der bedeutensten Gestalten der Amarna -Zeit gesehen werden und ihr Leben ist Geschichte einer beispiellosen Karriere. Als Tochter eines gelante sie bald zu großem Einfluss und schließlich zur ranghöchsten Frau des Reiches auf. ihr Gemahl Amenhotep III. letztlich auf sie wurde können wir heute nicht mehr nachvollziehen was kann ihn dazu bewogen haben mit Traditionen zu brechen und statt einer standesgemäßen wie etwa einer seiner Schwestern eine Bürgerliche heiraten? Die Vermutung es könnte sich hier eine einzigartige Liebesgeschichte handeln scheint aus dieser gar nicht so weit hergeholt zu sein.

Fakt ist dass schon die Vermählung III. mit ihr zu einem großen Spektakel Eine Vielzahl an aufwendigen Skarabäen als eine Art Hochzeits-Dokument auf denen Namen von Amenhotep und seiner Teje eingraviert wurden in ganz Ägypten und den Nachbarländern verteilt. Selbst die von Tejes Eltern Juja und Tuja wurden diesen Skarabäen erwähnt was ebenfalls in dieser noch nie geschehen war. Ob es Teje die ihren Eltern wichtige Stellungen bei Hofe oder aber ihre Eltern bereits bei Hof waren und daher ihre Tochter dem Thronfolger gemacht wurde können wir heute leider nicht nachvollziehen aber als ihre Eltern starben wurden mit reichen Grabbeigaben und - was ebenfalls ungewöhnlich ist – im Tal der Könige

Alle Dekrete von Amenhotep III. wurden nur in seinem Namen sondern auch dem Gemahlin veröffentlicht was ebenfalls einen Vorgang darstellt in der Vergangenheit mit nichts vergleichbar war. gibt es auch eine Reihe von außergewöhnlichen dieser Königin in Form von Statuen und Reliefs . Durch die Amarna-Briefe wissen wir auch Teje wie keine Königsgemahlin vor ihr in diplomatischen Vorgänge eingeweiht war sowie starken aktiven an der Politik nahm und sogar selbsttätig befreundeten Herrschern korrespondieren konnte. Besonders erwähnenswert und sind dabei die Briefe die der Mitanni-König nach dem Tode von Amenhotep III. an Nachfolger Echnaton richtete. Tuschratta weist darin nicht nur die guten Beziehungen mit Echnatons Vater sondern auf die Rolle der Teje im diplomatischen hin:

“Alle Worte die ich zu deinem Vater sind deiner Mutter bekannt. Niemand sonst kennt sie aber du deine Mutter Teje nach ihnen fragen."

Diese Erwähnung deutet nicht nur darauf dass Teje über die politischen Verhältnisse genauestens war sondern auch vielleicht sogar die einzige alle Zusammenhänge kannte. Manche Ägyptologen wie etwa Flinders Petrie gehen sogar weit in den Texterwähnungen der Amarna-Briefe einen auf eine Art Regentschaft von Teje für Sohn nach dem Tode von Amenhotep III. sehen. Neben dem hohen Rang einer Großen Gemahlin war Teje also auch als bewährte erprobt.

Teje gebar dem Pharao mindestens sechs Den Thronfolger Thutmosis der der 5. Pharao Namens werden sollte und den Sohn Amenhotep. noch die Töchter Henut-tanebu Nebetah Iset und Es gibt Hinweise auf noch mehr Kinder Teje doch sind diese nicht belegt.

Scheinbar siedelte die Große Königsgemahlin nach Tode ihres Ehemann und der Gründung der Hauptstadt Achet-Aton nicht sofort in selbige über sondern noch einige Zeit abgeschieden im alten Palast Mannes – Malqatta. Schließlich zog sie dann doch noch in die neue Stadt ihres um wobei uns allerdings nicht bekannt ist sie dort noch eine wichtige Rolle spielte. zum 14. Regierungsjahr ihres Sohnes ist Teje noch erwähnt dann findet man erst wieder ihres Verbleibs auf einem beschriebenen Bruchstück eines Sarkophages welcher zerschlagen im Königsgrab von Amarna gefunden wurde. Darauf ist Echnaton zusammen Nofretete abgebildet wie sie gemeinsam um Teje Vermutlich ordnete Echnaton nach ihrem Tode auch Bestattung in seinem Königsgrab in Amarna an ist es noch unklar ob dies auch geschah. Falls dies aber der Fall war wurde sie erst nach dem Tode Echnatons KV 55 umgebettet welches nachweislich aufgrund der Grabschätze zeitweilig ihre Grabstätte darstellte. Als Urheber Umbettung dürfte in erster Linie Echnatons Nachfolger Semenchkare in Frage kommen.

Möglicherweise wurde das genannte Grab sogar für Teje angelegt – vielleicht sogar schon ihrem Gemahl Amenhotep III. Aber auch KV blieb nicht die letzte Ruhestätte der berühmten denn dort wurde zwar eine Mumie gefunden aber nicht die einer Frau nach den neuesten Erkenntnissen die eines jungen Allerdings könnte es sogar sein dass Tejes doch erhalten blieb denn im Grab von II. – KV 35 – fand man anderen Königsmumien auch die einer Frau der „Elder Lady“. Demnach muss Tejes Leichnam einen Weg zurückgelegt haben: zunächst aus Amarna nach 55 von dort vermutlich in das Grab Gemahls Amenhotep III. welches eigentlich ihre letzte werden sollte. Aber von dort aus wurde Mumie möglicherweise wiederum umgebettet: Und zwar in Cachette von KV 35. Zwar war Teje Frau auf dem Königsthron wie etwa Hatschepsut aber an Macht und Bedeutung stand dieser oder auch anderen männlichen Herrschern in nach.



Bücher zum Thema Teje

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Teje.html">Teje </a>