Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. September 2014 

Teneriffa


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Teneriffa ( span. Tenerife) ist die größte der Kanarischen Inseln und gehört zu Spanien .

Inhaltsverzeichnis

Daten und Fakten

Teneriffa

  • Fläche : 2057 km²
  • Größte Erhebung: 3.718 m
  • Einwohnerzahl: ca. 700.000
  • Bevölkerungsdichte: 340 Einwohner/km²
  • Hauptstadt : Santa Cruz de Tenerife
  • Größte Stadt : Santa Cruz de Tenerife (als Agglomeration Ew.)
  • Feriengäste/Jahr: 4 8 Mio.

Geografie

Geologie

Landschaft im Anagagebirge

Die Insel Teneriffa entstand vor etwa 7 bis Millionen Jahren durch vulkanische Aktivität. Die geologisch ältesten Teile der Insel sind das Anagagebirge im äußersten Nordosten das Tenogebirge im Nordwesten sowie kleine Gebiete (Bandas del Sur) im äußersten Süden.

Jünger ist das Vulkanmassiv im Zentrum Insel das in der Mitte von einer Einsturz caldera eingenommen wird. Aus ihr erhebt sich der höchste Berg von ganz Spanien der 3.718 m Teide .

Nimmt man diese Gebirgszonen zusammen ergibt geographisch gesehen ein Y .

Dass die Insel geologisch noch sehr ist zeigen die nachgewiesenen Vulkanausbrüche zwischen dem und dem Tenogebirge in den Jahren 1706 1798 und 1906 .

Flora und Fauna

Weihnachtssterne und Strelitzien in La Orotava

Die Insel weist eine vielfältige Vegetation auf - zahlreiche Pflanzenarten sind nur den Kanaren oder sogar nur auf Teneriffa Die Kanarische Kiefer (Pinus canariensis) bildet riesige Wälder. Im trockenen Süden Insel sind Kakteen beheimatet. Eine weitere charakteristische Pflanzenart ist Drachenbaum - der älteste der Welt ist Icod de los Vinos auf Teneriffa zu finden. Weihnachtssterne die normalerweise in Töpfen zum Advent gekauft werden wachsen in Teneriffas Norden als riesige Büsche. Die Strelitzie ist ein beliebtes Souvenir für Touristen.

Die Tierwelt weist kaum Säugetiere auf am Teide ist die Waldkatze zu Hause es gibt außerdem ausgewilderte Kaninchen . Raubtiere oder giftige Schlangen hat es nie gegeben. Reich ist die Vogelwelt - es gibt auch einige Teneriffa und für die Kanaren typische Arten den Teide fink oder die Wildform unseres Kanarienvogels - den Kanarengirlitz. Auffällig sind weiter Echsen die in großer Zahl auf Teneriffa
Eine Besonderheit sind auch die Wale die in großer Zahl in der zu 3.000 m tiefen Meerenge zwischen Teneriffa Gomera anzutreffen sind. An kaum einem anderen der Welt sind in dieser relativen Küstennähe viele Wale beheimatet.

Geschichte

Wie alle Kanareninseln war Teneriffa ursprünglich den Guanchen besiedelt ( Guanche bedeutet in der gleichnamigen Sprache Mann/Mensch aus Teneriffa ). Als mächtigster Guanchenhäuptling auf Teneriffa gilt der im 15. Jahrhundert lebte. Nach seinem Tod wurde die unter seinen neun Söhnen aufgeteilt. Sie regierten der Ankunft der ersten Spanier.

Nachdem die Insel den Europäern seit 14. Jahrhundert bekannt war wurde sie 1496 nach dem Sieg bei La Laguna als letzte Kanareninsel von den Spaniern Von nun an bildete sie einen wichtigen des Schiffsverkehrs zwischen Spanien und seinen amerikanischen

Eine Blütezeit erlebte Teneriffa während der Aufklärung . Bedeutende Persönlichkeiten wie Alexander von Humboldt besuchten die Insel. Trotzdem konnte sich nicht von der vorherrschenden feudalistischen Gesellschaftsordnung lösen dass es erst im 19. Jahrhundert zu Reformen kam.

Die ersten Jahre des 20. Jahrunderts geprägt von einer fortschreitenden Radikalisierung. 1936 startete General Franco seinen Putsch von Teneriffa aus. Der Bürgerkrieg erreichte Teneriffa nicht jedoch wirkte sich wirtschaftliche Isolierung unter der Diktatur sehr negativ aus. Das einzige Exportgut Bananen für das Festland .

Nach der Demokratisierung ab 1975 erhielten Teneriffa und alle anderen Inseln Archipels Autonomie und der Tourismus gewann immer mehr an Bedeutung.

Sehenswürdigkeiten

Wirtschaft und Verkehr

Teneriffa ist eine typische Urlaubsinsel folglich auch die Wirtschaft und die Infrastruktur überwiegend den Tourismus eingestellt. 1885 besuchten zum ersten Mal 350 Touristen England die Insel. Sechs Jahre später kamen 5.000 Gäste im Jahr und 2001 waren es 4 8 Millionen. Der Fremdenverkehr konzentriert sich vor allem auf die um Puerto de la Cruz und den Süden bei Los Christianos . In der Landwirtschaft werden Kartoffeln Bananen Tomaten und Wein angebaut.

Die Autobahnen führen von der Hauptstadt Cruz in die Ferienzentren Puerto de la sowie Los Cristianos und Playa de las Es gibt zwei Flughäfen - einen bei La Laguna in Nähe von Santa Cruz sowie einen im der Insel der von den wichtigsten Badeorten schnell erreichbar ist. Als billigste Verkehrsmittel gelten Linienbusse die jede Ortschaft auf der Insel Drei Eisenbahnlinien sollen bis 2006 fertiggestellt werden und zwar von Santa zum Nordflughafen zum Südflughafen und nach San



Bücher zum Thema Teneriffa

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Teneriffa.html">Teneriffa </a>