Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 31. Oktober 2014 

Thüringer Rostbratwurst


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Thüringer Rostbratwurst (in Ostthüringen auch Roster genannt) ist eine Bratwurst -Spezialität die seit dem 6. Januar 2004 EU-weit geschützt ist. Laut EU-Verordnung ist eine mindestens 15-20 cm lange mittelfeine Rostbratwurst engen Naturdarm roh oder gebrüht mit herzhaft Geschmacksnote.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Thüringer Rostbratwurst hat eine jahrhundertealte Die älteste bekannte urkundliche Erwähnung einer Bratwurst mit der Thüringer Rostbratwurst in Zusammenhang gebracht findet sich im Thüringischen Staatsarchiv Rudolstadt: in Abschrift der Propstei-Rechnung des Arnstädter Jungfrauenklosters von 1404 . Dort heißt es wörtlich: "1 gr vor darme czu brotwurstin" (1 Groschen für Bratwurstdärme). Die thüringer ist damit älter als die Nürnberger Rostbratwurst.

Das älteste bekannte Rezept befindet sich Staatsarchiv Weimar. Es stammt aus der "Ordnung das Fleischerhandwerk zu Weimar Jena und Buttstädt" 2. Juli 1613 . Ein weiteres Rezept enthält das "Thüringisch-Erfurtische aus dem Jahr 1797 das auch eine geräucherte Variante erwähnt.

Herstellung

Nur fein gehacktes Schweinefleisch evtl. auch entsehntes Kalb- oder Rindfleisch zur Herstellung verwendet. Neben Salz und Pfeffer insbesondere Kümmel Majoran und Knoblauch verwendet. Die variieren jenach überlieferter Rezeptur oder regionaler Ausprägung. 51 % der verwendeten Rohstoffe müssen aus Region Thüringen stammen. Diese Zutaten werden gut vermengt und in einen sehr feinen Schweinedarm oder Schafsaitling gefüllt.

Gemäß § 5 der Hackfleischverordnung müssen Thüringer Rostbratwürste spätestens am Tag nach ihrer verbraucht werden (Ausnahme: Gaststätten bis zum Ende Öffnungszeit wenn sie über 24 Uhr hinaus Gebrühte oder vorgegrillte Würste dürfen 15 Tage unmittelbar nach der Herstellung tiefgefrorene Wurst sogar zu sechs Monate aufbewahrt werden.

Zubereitung

Wenn die Enden der Thüringer Rostbratwurst offen sind wird sie unmittelbar vor der an Ihren Enden gefasst und schwungvoll zum Rotieren gebracht dadurch werden die Enden verschlossen. wird sie in klarem Wasser gewaschen.

Die bevorzugte Zubereitungsart für rohe oder Thüringer ist das Grillen über Holzkohle auf einem mit Speck eingeriebenen Rost . Das Holzkohlefeuer sollte nicht zu heiß damit die Haut nicht aufplatzt. Eine dunkle schwarze) Kruste ist aber erwünscht. Die vorgegrillte kann nach Herstellerangaben auch einfach in der erhitzt werden.

Die Thüringer Rostbratwurst wird meist in aufgeschnittenen Brötchen mit Senf bestrichen gereicht.

Thüringer Lebensstil

Für den Thüringer ist seine Rostbratwurst nur ein Lebensmittel sie verkörpert auch ein das sich vor allem durch die Art Zubereitung und des Verzehrs ausdrückt.

Infrage kommen dabei ausschließlich rohe Thüringer die auf einem Holzkohlegrill gebraten werden. Gebrühte auf andere Art haltbar gemachte Würste die auf einem Gasgrill oder gar das Frittieren Öl sind dabei verpönt. Um den echten Geschmack zu erreichen verwendet der echte thüringer Gourmet Bier statt Wasser um einen zu heiß Holzkohlegrill auf die richtige Gartemperatur abzukühlen. Serviert die Bratwurst ausschließlich im aufgeschnittenen Brötchen keinesfalls einem Pappteller oder mit Besteck. Als Würzzutat bei wirklichen Genießern nur thüringer Senf auf Wurst. Der Verzehr von zwei bis drei Rostbratwürsten durch einen Erwachsenen gilt in Thüringen als angemessen.

Literatur

  • Das große Thüringisch-Erfurtische Kochbuch oder deutliche Anweisung Bereitung schmackhafter Speisen Backwerks und allerlei dahin Früchte Säfte etc . 2 Bde. Erfurt (1797-1798)

Weblinks

siehe auch: Bratwurst



Bücher zum Thema Thüringer Rostbratwurst

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Th%FCringer_Rostbratwurst.html">Thüringer Rostbratwurst </a>