Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. November 2014 

Das Bildnis des Dorian Gray


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Bildnis des Dorian Gray (im Original The picture of Dorian Gray ) ist eine 1980 erstmals veröffentlichte Novelle von Oscar Wilde und eine melodramatische Geschichte über hemmungslosen Egozentrismus Ästhetizismus und moralischen Verfall in der der Dorian Gray die Hauptfigur ist.

  • Das Gemälde vollzieht in abstoßender Weise körperlichen und moralischen Verfall seines ewig jugendlich Ebenbildes


  • Vermeintlich amoralische Tendenz des Werkes rief viktorianischen Kritiker auf den Plan. Wilde konterte der Behauptung es handle sich um ein moralisches Buch da Dorian Gray am Ende wird

  • Aufgrund seines Hangs zur Selbstinszenierung und -ironisierung bemerkt man der Person Grays und seines Mentors Lord Henry Wesenszüge Wildes

  • Aufgrund von „Dorian Gray“ wurde auch Person angegriffen.

  • Schon immer sexuell wie emotional mehr an Männern interessiert

  • 1891: blindes höriges Liebesverhältnis zu Lord Douglas
  
  • Zeigen sich öffentlich der Gesellschaft was Unmut führt

  • 1895 wegen homosexueller Vergehen schuldig gesprochen und zu zwei Jahren Zuchthaus verurteilt.

  • Für viktorianische Gesellschaft war Wildes Untergang mit den dekadenten Exzessen der "art pour l'art" verknüpft. ® Niedergang des Ästhetizismus

Oscar Wilde als Außenseiter aufgrund seiner irischen Herkunft seinem dekadenten Auftreten und seiner Aufgrund seines Lebensstils und seines Witzes wurde er als Sittenverderber und als für die Gesellschaft angesehen.



Bücher zum Thema Das Bildnis des Dorian Gray

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/The_Picture_of_Dorian_Gray.html">Das Bildnis des Dorian Gray </a>