Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 17. April 2014 

Theosophie


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Theosophie beschreibt ein System das alle Religionen Versuche des Menschen ansieht "das Göttliche zu " jede Religion habe einen Anteil der Die Theosophie als zusammenhängendes System wurde in Schriften von Helena Petrovna Blavatsky entfaltet. Zusammen Henry Steel Olcott William Quan Judge und gründete sie 1875 die Theosophische Gesellschaft .

Die Anhänger der Theosophie gehen von "Körper der Wahrheit " aus dessen Formen die Grundlage aller seien. Die Theosophie präsentiert ein modernes Bild Sanatana Dharma der "ewigen Wahrheit" als menschheitliche

Inhaltsverzeichnis

Grundlagen des theosophischen Glaubens

Das universelle und individuelle Bewusstsein

Nach theosophischer Lehre ereignen sich die innerhalb der Natur nicht zufällig. Das Vergangene wie das geschieht aufgrund der Gesetze die Teil eine Paradigmas . Theosophen glauben dass alles bewusst oder mit Bewusstsein "imprägniert" wird. Dieses Paradigma hat unterschiedliche erhalten: Gott Gesetz Himmel der große Baumeister Evolution oder Logos . Die Bezeichnung die in diesem Artikel wird ist "Paradigma."

Die Unsterblichkeit des Menschen

Die Theosophen glauben dass alle Menschen sind aber ohne Erkenntnis ihrer Verbindung mit Göttlichen".

Reinkarnation

Die Lehre der Wiedergeburt der menschlichen Die zyklische Wiedergeburt der Seele um vergangenes (in vergangenen Leben gelegte Ursachen) abzuarbeiten und sich evolutionsmässig weiter zu entwickeln.

Karma

Die Lehre von "Ursache und Wirkung" die Zwillingslehre der "Reinkarnation". Jede Handlung ruft ihr entsprechende Wirkung hervor. Diese kommt auf Ausgangspunkt der verursachenden Person zurück. In der wird dies als "negativ" oder "positiv" erfahren aber letztlich nur die in der ursprünglichen liegende Charakteristik die vom Menschen entsprechend empfunden Da alles in der Natur miteinander verbunden gegenseitig ineinandergreift werden auch andere Personen und von den Taten eines Einzelnen beeinflusst. Dies demenstprechende Rückwirkungen hervor. Wenn Disteln gesät werden nicht Rosen geerntet werden. Somit liegt im von Karma eine tiefgehende Ethik. Karma ist Fatalismus da der Mensch immer einen freien besitzt.

Die universelle Bruderschaft

Die Theosophie lehrt dass alle Wesen einer Bruderschaft vereinigt sind.

Evolution

Die Theosophen glauben dass Religion Philosophie Wissenschaft die Künste Handel Industrie und Humanität unter anderen "Tugenden" die Menschen immer an das "Göttliche" führen. Dieses ist in Theosophie eine Fortsetzung des göttlichen Planes durch

Kurze Geschichte der Theosophie

Theosophen haben Spuren des Ursprungs der als universelle Bemühung um das Göttliche in alten Kulturen gefunden. Sie wurden in einer Kette in Indien gefunden; aber auch im Griechenland wie in den Schriften von Plato (427-347 v. Chr.]]) Plotin (204/5-270) und andere Neuplatoniker zeigten bishin Jakob Böhme (1575-1624).

Einige relevante Zitate:

gefangen sind wir im Körper wie eine in ihrer Schale. Sokrates bei Plato "Phaedrus"

Für den Philosophen ist der Körper ein beunruhigendes Element und hindert die Seele Erwerb der Erkenntnis...

Was ist Reinigung wenn nicht... die Freigabe Seele von den Ketten des Körpers? Sokrates bei Plato: "Phaidon"

Die moderne esoterische Theosophie beginnt mit Petrovna Blavatsky (1831-1891) auch bekannt als Madame Sie war Mitbegründerin der Theosophischen Gesellschaft (1875 in New York) zusammen mit Rechtsanwalt und Schriftsteller Henry Steel Olcott und Quan Judge. Madame Blavatsky war eine Weltreisende sich schließlich in Indien (Adja) niederließ wiederum Olcott schuf sie die Hauptniederlassung der Gesellschaft. behauptete zahlreiche psychische und mediale Mächte und angeblichen Mächte seien verkörpert in einer Mischung östlichen Religionen. Diese wurden zu grundlegenden Pfeilern theosophischen Bewegung. Innerhalb der theosophischen Gesellschaft kam zu Streit über die Lehre Sie spaltete in mehrere Richtungen mit unterschiedlichen Zentren auf. deutsche Zentrum der Theosophen befand sich in Durch Rudolf Steiner mutierte die Theosophie zu einer Weltanschauung naturphilosophischer Goethe-Rezeption deutschem Idealismus sowie Ernst Haeckels Biologismus zur Anthroposophie . Steiner: "Anthroposophie ist ein Erkenntnisweg der Geistige im Menschen zum Geistigen im Weltall möchte."

Siehe auch:

Qi Qigong Vedanta Yoga christliche Theosophie Gnosis Anthroposophie Hinduismus Buddhismus New Age Synkretismus Okkultismus Zoroastrismus Manichäismus Kabbala

Weblinks




Bücher zum Thema Theosophie

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Theosophie.html">Theosophie </a>